Merck wird Johnson & Johnson bei der Herstellung des Covid-19-Impfstoffs unterstützen: Kreuzfahrt- und Casinobetreiber-Stocks springen an!

05.03.2021 um 18:04 Uhr

Liebe Trader und Investoren,

der US-Pharmakonzern Merck hat gestern bekannt gegeben, dass man dem Pharmariesen Johnson & Johnson helfen wird, einen Impfstoff gegen COVID-19 zu produzieren. Die Hilfe von Merck wird somit die Produktion des Medikaments deutlich beschleunigen, sodass die Anzahl von geimpften Menschen in den USA und weltweit im Spätfrühling/Sommeranfang signifikant zunehmen wird. Damit kommt die Fantasie über einen möglichen Impfstoff-Supply-Boost auf. Und so springen die Re-Opening- und v.a. Travel- und Entertainment-Stocks entsprechend an. Was hier gespielt wird, ist die Annahme, dass es schon sehr bald sehr viele geimpfte Menschen geben wird. Und damit kommt die Hoffnung auf, dass der Urlaub 2021 nicht ausfallen wird. Direkte Profiteure dieser Situation wären in erster Linie üblicherweise internetbasierte Reiseveranstalter und im nächsten Schritt Airlines, Hotelketten, Kreuzfahrtunternehmen und Erlebnispark-Betreiber.

Doch einen explizit positiven Newsimpact von der Analystenseite hatten wir gestern endlich bei den Aktien von Kreuzfahrtunternehmen. Macquarie hat sich positiv zum gesamten Kreuzfahrt-Sektor geäußert und die Aktien führender Kreuzfahrtunternehmen wie Carnival (CCL), Norwegian Cruise (NCLH) und Royal Caribbean (RCL) von Neutral auf Outperform hochgestuft. Die Kursziele wurden entsprechend auf 31 USD, 40 USD und 100 USD angehoben. Der Analyst verweist darauf, dass der Urlaubsdrang sehr groß sei und, dass die Situation mit Buchungen sich positiv entwickelt und das, obwohl die Kreuzfahrtkonzerne Großteil ihrer Aktivitäten bis Ende Mai eingestellt haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass man den Shutdown verlängern wird ist nun angesichts der angelaufenen Massenimpfung geringer geworden und so sind auch die Menschen zuversichtlicher geworden, dass sie im Sommer 2021 tatsächlich verreisen dürfen und es auch tun werden. Die Buchungen werden also vorerst nicht storniert, was ein sehr positives Zeichen ist. Und genau aus diesem Grund werfen wir heute erneut einen Blick auf Top 3 Player in diesem Bereich.

Kreuzfahrt-Unternehmen ist tatsächlich ein spannender Segment des Tourismus-Trends. Top-Stocks, die man nun im Blick haben sollte, sind Carvival Cruise (CCL), Norwegian Cruise (NCHL) und Royal Caribbean (RCL) etc.  Was in diesem Fall für Zuversicht und eine baldige Betriebsaufnahme sorgt, ist die geschlossene/isolierte Art des Kreuzschiffs-Urlaubs. Es reicht im Großen und Ganzen, die Gäste 14 Tage vor Beginn der Reise und am Tag der Abreise auf Covid zu testen, um das Risiko eines Infektionsausbruchs am Board zu minimieren. Die vorher durchgeführte Impfung würde das Risiko weiter verringern. Und daher nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Betriebswiederaufnahme nun sehr stark zu. Sollte es dazu kommen, so würde davon ausschließlich alle Kreuzfahrtkonzerne profitieren, Denn der Markt ist hier zwischen wenigen Unternehmen aufgeteilt, die im Großen und Ganzen ein Oligopol bilden. Der natürliche Burggraben, der sie schützt, heißt sehr hohe Investitionen in den Aufbau einer eigenen Flotte von Kreuzfahrtschiffen, was potenzielle Newcomer abschreckt. 

Explizit interessant ist dabei die Aktie von Royal Caribben (RCL). Der Konzern meldete zuletzt, dass das neue Kreuzfahrtschiff Odyssey of the Seas das Baudock bereits verlassen hat. Daher stehen die Chancen gut, dass das neue moderne Schiff, die Re-Opening-Story vorausgesetzt, sich zum zusätzlichen Wachstumstreiber entwickeln wird. Explizit interessant ist hier die Story, dass das neue Schiff im Mai schon für geimpfte Israelis eigesetzt wird. Der Konzern möchte dabei ab Israel ähnlich vorgehen, wie man es schon in Singapur mit Quantum oft the Seas getan hat, wobei man zunächst Kreuzfahrten nur für Einheimische anbietet, um somit einer möglichen Infektionsverbreitung zwischen den Ländern auszuschließen. Im fall von Israel geht man einen Schritt weiter und bietet die Reise nur für geimpfte Einheiumische an, was das Risiko der Infektionsverbreitung zusätzlich minimiert.

rcl(3)

Ähnlich gut ist die Ausgangssituation bei den Casino-Betreibern wie Las Vegas Sands (LVS), Wynn Ressorts (WYNN), MGM Resorts (MGM), Eldorado Resorts (CZR), die in der Hoffnung auf bald steigende Hotel- und Casinogästezahlen auf neue Lokalhochs ziehen und ihre Erholungsbewegungen Richtung der 52-Wochen-Hoch fortsetzen. Sollte man sich also dafür entscheiden, den Re-Opening-Trend auf der Seite der Glückspielindustrie zu spielen, so wären klassische Casino-Betreiber in Las Vegas oder Macau, die nach der Pandemie regelrecht überrannt werden, eine wirklich interessante Wahl. Denn dort bekommt man nicht nur ein großes Glückspiel-Angebot, sondern auch zahlreiche Special-Events, die dem Besucher einzigartige Erlebnisse schenken. Und Glücksgefühle mag irgendwie jeder!

lvs(6)

Viel Erfolg und bleiben Sie profitabel!

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung