Spannende Trend-Highflyer, die man trotz der heftigen Korrektur auf der Watchlist haben sollte

12.03.2021 um 17:24 Uhr

Liebe Leser,

das angelaufene Börsenjahr 2021 zeichnet sich durch einen heftigen Favoritenwechsel aus. 2020er-Highflyer, zu denen sog. Trendstory-Stocks gehörten, befinden sich im Sinkflug und noch ist es nicht absehbar, wo sie den Boden finden werden. Diese Entwicklung ist positiv zu sehen, denn damit entstehen schon bald einige sehr interessante Einstiegschancen zu einem sehr schönen CRV. Zuversichtlich stimmt hier v.a. die Positionierung dieser Konzerne innerhalb eines oder anderen Zukunftstrends. Ihre fundamentale Entwicklung spielt zwar eine wichtige Rolle, doch ist in Großen und Ganzen sekundär. Viel wichtiger ist hier die globale Trendstory, die von der Wallstreet immer wieder aufs Neue entdeckt und dementsprechend dynamisch gespielt wird. Was danach kommt, kennen wir alle nur zu gut: der mediale Hype in Kombination mit positiven Analystenkommentaren, untermauert durch unternehmensspezifische Erfolge wird immer stärker und treibt die Stocks spekulativerweise immer weiter Richtung Norden. Und genau aus diesem Grund gilt es in solchen Phasen, wo fast niemand über angeschlagene Trend-Stocks spricht, ganz genau sie im Blick zu haben! Denn die nächste Hype-Welle wird hier garantiert kommen!

Den Anfang macht heute die Aktie des Konzerns Cloudera (CLDR), der heute nach Börsenschluss seine Quartalszahlen vorlegen wird. Eine mögliche positive Überraschung ist hier nicht ausgeschlossen, da der Konzern bis zuletzt mit einer wirklich starken Perfomance und einer aussichtsreichen Trendpositionierung tatsächlich überzeugen konnte. Profitiert hatte man vor allem von der starken Nachfrage bei Data-Management- und Analytic-Lösungen. Für das laufende Fiskaljahr rechnet Cloudera mit einer Fortsetzung der positiven Ergebnisentwicklung und hob zuletzt in diesem Zusammenhang sein Aktienrückkaufprogramm um 500 Mio. USD an. Daher wäre es möglich, dass die Aktie, bei guten Quartalszahlen in Kombination mit der guten Marktstimmung eine Erholungsbewegung Richtung der 20er USD.Marke einleiten könnte.

Der Konzern ist ja ein Software-Entwickler für Datenmanagement und -analyse. Im Januar 2019 fusionierte man mit Hortonworks und hat damit sein Produktangebot vervollständigt. Abgedeckt wird nun das gesamte Spektrum vom Datenmanagement am Edge (Spezialgebiet von Hortonworks) bis hin zu dem Data Warehousing / -analyse und Machine Learning, auf die sich Cloudera entsprechend spezialisiert hat. Wichtige Treiber der Konzernentwicklung sind u.a. Remote-Arbeit, aber auch Trends wie Streaming, Gaming und IoT. Und hier kommt bspw. Cloudera Data Cloud (CDP) ins Spiel, womit der Konzern eine umfassende Enterprise-Lösung zur Verfügung stellen kann, mit der eine flexible, rasche und auch sichere Arbeitsumgebungen geschaffen werden. Dies ermöglicht eine effiziente Datenverwaltung für alle Arten von Cloud-Umgebungen, was im Digitalen Zeitalter eine immer stärker nachgefragte Technologie ist.

cldr1


Der angeschlagene Trendstock Nummer zwei ist heute die Aktie von Synopsys (SNPS), die gestern sehr erfolgreich den GD200 getestet hat. Seine besser als erwartete Quartalszahlen samt einer starken Prognose für 2021 hat der Konzern in der vergangenen Woche vorgelegt, was jedoch vor dem Hintergrund einer negativen Marktstimmung rund um Techstocks keine positive Wirkung hatte. So verbesserte sich der Umsatz um 16,3 % auf 970,3 Mio. USD, während der Gewinn je Aktie um 50 % auf 1,52 USD verbessert werden konnte. Analysten hatten im Vorfeld einen Gewinn von 1,47 USD sowie einen Umsatz von 958,78 Mio. USD erwartet. Im Anschluss wurde eine starke, dennoch nicht besser als erwartete Jahresprognose von 6,23-6,30 USD beim EPS (Konsens: 6,30 USD), bei einem Umsatz von 4-4,05 Mrd. USD (Konsens: 4,03 Mrd. USD) kommuniziert, was die Marktteilnehmer leicht enttäuschte. Die Analysten haben jedoch das erreichte Resultat honoriert und ihre Kursziele auf bis zu 335 USD (DA Davidson) angehoben.

snps1


Als Chip-Design-Spezialist profitiert Synopsys von der sich aktuell abzeichnenden Erholung der Chipnachfrage. Übergeordnet bleiben dabei Megatrends rund um 5G, KI, Automomes Fahren und High Performance Computing die bestimmenden Wachstumstreiber, da hierfür Hochleistungs-Chips benötigt werden. Hier liefert Synopsys die passende Chipdesign-Software. Explizit positiv ist hier der weiterhin vorhandene weltweite Halbleiterdefizit zu erwähnen, was SNPS kurzfristig eine schöne Nachfragestärke verschaffen dürfte. Mittelfristig ist es jedoch der Halbleiter-Boom in China, wo SNPS in den vergangenen Jahren mir sehr hohen Wachstumsraten aufwarten könnte. Die Chinesen versuchen ja der starken Abhängigkeit von den US-Firmen zu entkommen und bauen ihre eigene Halbleiterindustrie massiv aus. SNPS dürfte hier v.a. als der wichtige Technologielieferant profitieren, was seine mittelfristige Wachstumsperspektive in dieser Region zusätzlich bestätigt. Und so rechnet der Konsens für 2021 mit einem EPS von 6,29 USD, wobei 2022 schon 7,13 USD je Aktie bei einem entsprechenden Umsatzanstieg auf 4,03 Mrd. USD bzw. 4,17 Mrd. USD erwartet werden.

Viel Erfolg und bleiben Sie profitabel!

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung