Tracking Lithium-Trend: Ständig wachsende Nachfrage nach Elektroautos sorgt für steigenden Li-Preis!

26.10.2022 um 14:15 Uhr

Liebe Leser,

die Preise für Lithium haben sich in den letzten Wochen/Monaten sehr dynamisch erholt und sind sogar auf neue Hochs gezogen, während sich Top-Li-Stocks derzeit noch in einer leichten (Markt-bedingten) Korrektur befinden. Der Grund für den Li-Preis-Anstieg resultiert aus der Tatsache, dass Angebotsknappheit weiter auf eine steigende Nachfrage trifft. Ursächlich dafür ist der boomende Elektroautomarkt, wobei die Nachfrage nach Lithium für die Herstellung von EV-Batterien weiter kontinuierlich wächst. Dies ist ein Resultat sowohl des gesellschaftlichen Umschwungs hin zur GreenEnergy-Welt, aber auch von politischen Initiativen, die diese gesellschaftliche Trendtendenz verstärken.

Einen explizit positiven Impuls hatten wir zuletzt in China, die erweiterte Steuersenkung für den Kauf emissionsarmer Fahrzeuge die Verkäufe eingeführt hat, was für steigende Absatzzahlen sorgte. Doch die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ist auch außerhalb von China gestiegen, obwohl das globale Wirtschaftswachstum in einem Umfeld hoher Zinsen nachgelassen hat. Positiv ist hier auch die Tatsache zu erwähnen, dass Tesla (TSLA) in China Preise für das Model 3 um bis zu 9 % senkte. Das Ziel ist eine quantitative Absatzsteigerung, um eben eine schnellere Markt-Eroberung zu erreichen. Und dies dürfte wiederum für eine weiterhin steigende Li-Nachfrage sorgen.  

Was Li-Preise angeht, so durchlebten sie in den vergangenen Jahren eine sehr dynamische Entwicklung. Der Preis für Lithiumhydroxid sank zuerst aufgrund des Überangebots bis Ende Dezember 2020 von 20,5 USD/Kg im Januar 2018 auf 9 USD/Kg und der Preis für Lithiumcarbonat lag am 30. Dezember 2020 bei 6,75 USD/Kg, gegenüber 19 USD im Januar 2018. Die große Erholung startete Anfang 2021, unterstützt durch ein starkes Wachstum der Verkäufe von Elektrofahrzeugen, da sich die Länder von den Beschränkungen der Covid-19-Pandemie erholten. Die Internationale Energieagentur (IEA) berichtete im Mai, dass sich der Absatz von Elektrofahrzeugen ab 2021 verdoppelt hat und hat somit einen neuen Rekord von 6,6 Millionen Einheiten aufstellt. Die Gesamtzahl der Elektrofahrzeuge auf den Straßen weltweit hat sich seit 2018 verdreifacht.

Li-Preise sind in den vergangenen Monaten trotz Lockdowns in China auf neue Hochs gestiegen.

Und so erlebten wir in den vergangenen Monaten die Situation, wo der Spotpreis für Lithiumhydroxid CIF China, Japan, Korea von 9 USD im Januar 2021 auf über 51 USD/kg stieg. Der Spotpreis für Lithiumcarbonat stieg seinerseits von 6,75 USD/Kg Anfang Januar 2021 auf über 57 USD/Kg im Februar 2022. Und diese Tendenz ist nicht vorbei. Dies sieht man deutlich an der Preisentwicklung in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres. Obwohl die Li-Preise zunächst leicht korrigierten, zogen sie auf dem asiatisch-pazifischen Markt nun erneut auf neue Hochs bei über die Marke von 80 USD/Kg für Lithiumcarbonat (dies ist ein Plus von über 150 % im Vergleich zum Vorjahreswert). Und dies geschah, wohl bemerkt, vor dem Hintergrund, dass China in den letzten Monaten erneute COVID19-Lockdowns eingeführt hat, was die Rohstofflieferkettenversorgung erneut stark beeinträchtigte.



Und so gelangen wir nun zu der wichtigsten temporären Annahme, dass das Gesamtangebot von Lithium aus Minenbetrieben derzeit nicht ausreicht, um die ständig hohe und teilweise steigende Nachfrage zu decken.

Gleichzeitig wird es wohl eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, bis neue Lithiumprojekte entwickelt werden, sodass die Versorgungslücke geschlossen wird und der Li-Preis erneut in eine Korrekturbewegung übergeht.

Für Trader und Investoren ist die aktuelle Situation deswegen günstig, weil Top-Li-Stocks in den vergangenen Monaten ungeachtet des Li-Preisanstiegs korrigiert haben. Dies geschah vor dem Hintergrund der allgemeinen Marktnervosität und zunehmender Rezessionsängste. Damit haben wir nun im Fall einer plausiblen Hit&Run-Taktik ein deutlich besseres CRV, als im Sommer. Und so checken wir erneut Paar Li-Stocks, die man im Blick haben sollte, zumal all diese Konzerne schon bald ihre Q-Zahlen vorlegen werden.


https://viz.traderfox.com/peer-group-tabelle/US0138721065/05/alcoa-corp/aktien-866554-20384768-62457-18773015-4855415-7872085-63015-17862333-1660114-5284505-60850-3504228-10657693

Den Anfang macht heute Livent (LTHM), dessen Aktie schon bald eine erste Rebound-Bewegung versuchen könnte. Dies ist ein Lithium-Pure-Player. Der aktuelle Lithium-Marktanteil von LTHM liegt derzeit bei rund 5 %. Der Konzern selbst geht davon aus, dass sich die Nachfrage nach Lithiumhydroxid für Elektrofahrzeugbatterien (das Hauptprodukt des Unternehmens) bis 2025 versiebenfachten und bis 2030 nochmal verdoppeln wird. Die Aktie ist volatil, schaffte es dennoch sich nun zu stabilisieren und eine dynamische Rebound-Bewegung zu starten. Der letzte positive Impuls kam im August mit den besser als erwarteten Q2-Zahlen, samt einer angehobenen FY22-Prognose vorgelegt hat.



Ähnlich gut sieht auch die Entwicklung bei der Aktie von Albemarle (ALB) aus. Auch ALB hat Anfang August besser als erwartete Zahlen vorgelegt und seine FY22-Prognose erneut angehoben, was die allgemeine Wachstumsannahme rund um Lithium-Nachfrage und dem damit verbundenen Preisanstieg insgesamt bestätigt. Denn höhere Lithium- und Brom-Preise bescheren nun auch ALB ein sehr gutes Geschäft, wobei diese Tendenz einen eher mittel- statt kurzfristigen Charakter hat. Die Prognose für 2022 wurde ja aufgrund gestiegener Preise im Lithium- und Bromgeschäft nach oben korrigiert, was auch in Q3-Wahrscheinlich wäre.

Der US-Konzern hat sich u.a. auf die Herstellung von Brom-basierten Chemikalien spezialisiert und profitiert gleichzeitig als der führende Lithium-Hersteller von der steigenden Lithium-Nachfrage für E-Auto-Akkus, die aufgrund des Siegeszuges der Elektromobilität in den kommenden Jahren weiter zulegen dürfte.

Umsatztechnisch macht das Lithium-Geschäft rund 37 % der Gesamtumsätze aus. Weitere 29 % des Umsatzes kommen aus dem Verkauf von Katalysatoren, die zur Reinigung und Verbesserung der Ölqualität verwendet werden. Die weiteren 28 % des Umsatzes verdient man mit dem Verkauf von Brom und seinen Derivaten. Sie werden im Bereich Brandschutz, chemische Industrie, Bohren von Öl- und Gasbrunnen, Wasserreinigung, zur Verarbeitung von Rindfleisch und Geflügel, aber auch bei der Herstellung von Desinfektionsmitteln usw. eingesetzt. Albemarle (ALB) bedient viele der Endmärkte, die entscheidend für den Übergang zu umweltfreundlicherer Energie und die fortschreitende Elektrifizierung und Digitalisierung sind. Daher wäre es möglich, dass man zukünftig auch weitere Umsatznischen erschließen könnte.

Interessant und aussichtsreich sind hier auch die letzten News.

ALB gab zuletzt bekannt, dass man vom US-Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von fast 150 Mio. USD erhalten hat. Dies geschah im Rahmen der angelaufenen Finanzierung von Projekten, die durch das Infrastrukturgesetz des Präsidenten Biden finanziert werden, um die inländische Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge und das Stromnetz sowie für Materialien und Komponenten, die derzeit aus anderen Ländern importiert werden, auszubauen. Die Zuschussfinanzierung soll einen Teil der erwarteten Kosten für den Bau einer neuen, kommerziellen Lithiumkonzentratoranlage in den USA am Standort Kings Mountain von Albemarle, North Carolina, unterstützen, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. Albemarle erwartet, dass die Konzentratoranlage Hunderte von Bau- und Vollzeitarbeitsplätzen schaffen und bis zu 350.000 Tonnen Spodumenkonzentrat pro Jahr an die zuvor angekündigte Mega-Flex-Lithiumumwandlungsanlage des Unternehmens liefern wird. Und somit läuft die Story rund um den Ausbau der US-amerikanischen Li-Produktion endlich an.



Schließlich ist es die Aktie von Lithium Americas (LAC), die man V.a. wegen der Wachstumsfantasie im Blick haben sollte. Auch diese Aktie notiert derzeit am unteren Rand einer mehrmonatigen volatilen Konsolidierungsphase, was ein besseres CRV bedeutet. Am temporären Lithium-Preis-Boom kann der Konzern zunächst nicht teilhaben, da man noch kein Lithium produziert. Und obwohl man noch keine Umsätze hat, nähert sich der Konzern dem Abschluss des Cauchari-Olaroz-Projekts in Argentinien, an dem man 49 % besitzt. Die erste Produktion wird schon in Q3/22 erwartet, was ein fundamentaler Game-Changer sein könnte. Sehr interessant und zeitlich gut-getimed erscheint dabei das Vorhaben des Unternehmens, seine eigene Produktion von Lithium aus Erz in den USA zu starten. Und in diesem Fall wäre es möglich, dass LAC zum Profiteur des Politischen Momentums in den USA aufsteigen wird. Was die Aktie angeht, so hat sie sich in der Zwischenzeit ebenfalls gut entwickelt.

lac(9)

Abschließend bleibt es zu erwähnen, dass der Lithium-Trend auch zahlreiche Hot-Stocks mit einem deutlich höheren Risiko, aber auch vermutlich besseren Rendite-Chancen bietet. Und aus diesem Grund könnte es sich lohnen auch Aktien wie Standard Lithium, Piedmont Lithium (Rebound-Kandidat), Allkem (Ergebnis der Fusion der australischen Lithiumproduzenten Orocobre Limited und Galaxy Resources), Sigma Lithium (SGML), Ioneer, Pilbara (PLR) - Breakout-Kandidat auf ein neues Allzeithoch, Mineral Ressources (F5J) - Breakout-Kandidat auf ein neues Allzeithoch, etc. auf der Watchlist zu haben. Zumal auch die meisten dieser Stocks aktuell am Big-Picture-Breakout-Niveau oder am unteren Konsolidierungsrand notieren.

Was uns angeht, so favorisieren wir eher Big-Player wie die Aktie von Albemarle, obwohl im Sinne des Momentum-Tradings der Blick auch Richtung Livent und Lithium Americas (LAC) gehen könnte. Die wichtigste Voraussetzung bei diesen Stocks wäre das günstige Hype-Momentum, bei dem die beliebte Hit&Run-Taktik wohl am besten funktioniert. Fundamental-Voraussetzung im Sinne eines steigenden Li-Preises ist hier ebenfalls vorhanden.

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung