Anlagetrend Telemedizin: warum Hims & Hers Health (HIMS) auf meiner Entry-Watchlist steht!

16.11.2022 um 10:46 Uhr

Liebe Leser,


Telefon- oder Videokonferenzen beim Arzt, Ferndiagnose, dank der schnellen Datenübertragungsrate, den fortgeschrittenen Diagnosesensoren und effektiven Einwegtests sowie eine womöglich lebensrettende Überwachung wichtiger Körperfunktionen im Fall einer schweren Erkrankung via Wearables - all das wird bereits in das moderne Leben integriert und die Tendenz ist weiterhin steigend. Als globaler Wachstumstreiber fungiert hier primär der demographische Wandel, zudem kommt noch ein sehr interessanter Aspekt der Einkommensverteilung und des allgemeinen Wohlstands und natürlich der technologische Fortschritt und die damit verbundene Digitalisierung. Das Alles bilden ein sehr schönes Fundament, auf dem zahlreiche Telemedizin-Anbieter schon bald ihr Geschäft aufbauen werden.

Der Aspekt des Demographischen Wandels

Das durchschnittliche, weltweite Lebensalter liegt aktuell bei 70 Jahren und dürfte sich laut statistischen Datenschätzung bis 2050 auf 76 Jahre erhöhen. Dabei wird sich die Anzahl von über 65-jährigen Menschen in den kommenden 15 Jahren um 60 % von 600 Millionen auf bis zu einer Milliarde erhöhen. Und genau diese Jahresgruppe ist der größte Konsument von medizinischen Services, was dem Medtech-Sektor sehr gute Wachstumsaussichten beschert.

Eine katalysatorische Wirkung wird in diesem Fall auch der städtische (urbanisierte) Lebensstill haben, wobei die Anzahl von spezifischen Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Störungen, Atemerkrankungen etc. weiterhin kontinuierlich zunehmen dürfte. Ursächlich dafür sind einerseits eine herausfordernde ökologische Situation in den Metropolen, aber auch der schnelle und ungeregelte Lifestyle, der von Stress im und außerhalb des Alltags, einer ungesunden Ernährung und Bewegungsmangel begleitet wird. Dabei ist dies die Problematik bereits gut entwickelter Ökonomien wie den USA, Deutschland, Frankreich und Japan, was man bspw. anhand von Statista-Daten zur Anzahl der Diabetiker und Menschen mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ab dem Alter von über 45 Jahre.

Es ist auch kein großes Geheimnis, dass sich der Gesundheitssektor dank dem technologischen Fortschritt auch rasant verändert. Unternehmen bringen regelmäßig neue Diagnostika und Therapien auf den Markt. Sogar die Art und Weise, wie Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden, hat sich weiterentwickelt. Die Einführung von Telemedizin ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Technisch betrachtet handelt es sich hierbei um Bereitstellung von speziellen klinischen Dienstleistungen aus der Ferne. Doch Telemedizin kann auch nicht-klinische Dienstleistungen umfassen. Die COVID-19-Pandemie hatte hier eine katalysatorische Wirkung und hat den Einsatz und die Akzeptanz von Telemedizin in die Höhe schnellen lassen. Der Trend hat Investoren angezogen, die hoffen, vom Telemedizin- und Telemedizin-Boom zu profitieren.

Doch nun sind die Telemedizin-Aktien in einer globalen Korrektur gefangen. Und aus meiner Sicht bietet diese einige sehr interessante langfristige Einstiegschancen. Grund für diese Annahme ist u.a. die weiterhin gute fundamentale Performance bei einigen stark angeschlagenen Telemedizin-Stocks, die unterm Radar fliegen.


https://viz.traderfox.com/peer-group-tabelle/US03044L1052/XNYS/american-well-corp/aktien-16600465-2892362-15155034-19583388

Eines davon ist der mit rund 1,14 Mrd. USD kapitalisierte Konzern Hims & Hers Health (HIMS), die im aktuellen Berichtssaison vor dem Hintergrund starker Q-Zahlen angesprungen ist. Das Unternehmen ist eine multidisziplinäre Telemedizinplattform, die Verbraucher mit zugelassenen medizinischen Fachkräften verbindet und ihnen den Zugang zu hochwertiger medizinischer Versorgung für zahlreiche Erkrankungen im Zusammenhang mit psychischer Gesundheit, sexueller Gesundheit, Dermatologie, Primärversorgung und mehr ermöglicht.





Wie der Konzern mitteilte, stieg der Q3-Umsatz im Vergleich zum Vorjahreswert um 95,3 % auf 144,8 Mio. USD (Konsens: 130,34 Mio. USD). Das EPS von -0,09 USD fiel ebenfalls besser als die erwarteten -0,10 USD aus. Positiv anzumerken, ist die Tatsache, dass HIMS weiterhin dynamisch wächst. So hat man in der vergangenen Q-Periode mehr als 100.000 neue Net-Subscription verzeichnet, wobei sich die Gesamtzahl von HIMS-Nutzern im Vergleich zum Vorjahreswert um 80 % auf 991.000 User erhöhte.

Auf der 9M-Ebene war das Wachstum mit +92 % auf 359,7 Mio. USD beim Umsatz und einer signifikanten Verlustreduzierung von 76,5 Mio. USD auf 54,8 Mio. USD ebenfalls sehr gut. Die 9M-Großhandelsumsätze stiegen im Zusammenhang mit den neuen Partnerschaften von 6,321 Mio. USD in 9M/21 auf 18,368 Mio. USD, während sich die Online-Umsätze um 89 % auf 314,35 Mio. USD erhöhten. Dabei muss man bedenken, dass dies in der Zeit einer globalen Krise passiert.

Interessanterweise verbesserte sich auch die Bruttomarge von 74 auf 79 %. Und so hat das Unternehmen im Anschluss auch seine FY22-Prognose angehoben. Der FY22-Umsatz wird nun bei 519-522 Mio. USD statt 470-485 Mio. USD (Konsens: 479,9 Mio. USD) erwartet, bei einem negativen EBITDA im Bereich von rund -20/-18 Mio. USD, was wirklich zuversichtlich stimmt, denn damit ist man wohl nicht nur auf dem Wachstumspfad, was Umsatz und User-Base angeht, sondern auch auf einen sehr guten Weg hin zur Profitabilität!

Warum ich die Aktie auf meiner persönlichen Entry-List habe!

Grund dafür ist die robuste Businessverfassung in einem sehr schwierigen ökonomischen Umfeld. Dabei sieht es immer mehr danach aus, dass diese Aktie bei einer globalen Marktstabilisierung ein Vervielfachungspotenzial hätte. Doch aktuell muss der Konzern wirklich kämpfen, um die Zeit von äußerst herausfordernden makroökonomischen Bedingungen zu überstehen. Und daher würde ich das aktuelle kurzfristige Kurspotenzial auf etwa +20/+30 % einschätzen.

Grund dafür sind folgende Faktoren:

  • Die Nachfrage nach Telemedizin verlangsamt sich aufgrund von Reopening.
  • Die Preissetzungsmacht verlangsamt sich aufgrund steigender Energiepreise und der Ausrichtung der Zentralbanken auf eine geldpolitische Straffung.
  • Marketingeffizienz wird aufgrund der neuen iOS-Richtlinie extrem schwierig, was es HIMS zunächst schwieriger machen wird, neue Kunden zu gewinnen.
  • Die Inflation schießt weiter in die Höhe, was in höhere Kosten mündet.

Und genau deswegen haben wir in der aktuellen Berichtssaison insgesamt sehr schwache Resultate bei Telemedizinkonzernen. ABER eben nicht bei HIMS, was schon bemerkenswert ist.

Hier ist die Übersicht zum Q3-Umsatzwachstum bei anderen Telemedizin-Playern:

TDOC: Q3-Umsatz +17,2 %GDRX: Q3-Umsatz -4 %AMWL: Q3-Umsatz +11,2 %DOCS: Q3-Umsatz +24,7 %HIMS: Q3-Umsatz +95,3 %

Im Gegensatz zur allg. Tendenz meldet also Hims & Hers in dieser Peer-Group immer noch erstaunlich gute Zahlen, wobei die Aktie ebenfalls stark angeschlagen ist. Die Umsatzwachstumsrate von 95,3 % übertraf ja sowohl die eigene Prognose als auch die Erwartungen der Analysten. Die Wachstumsprognose für das laufende Q4 von rund 89-90 % auf 159-162 Mio. USD (Konsens: 134,3 Mio. USD), die das Konzernmanagement abgab, deutet in diesem Sinne auf eine Wachstumsverlangsamung hin, aber so wie es aussieht, ist dies lediglich eine sehr konservative Haltung des Konzernmanagements. Und daher ist hier die Wahrscheinlichkeit wirklich hoch, dass HIMS auch in Q4 seine Umsatzwachstumsprognose übertreffen wird.

Vorsichtig betrachtet, bin ich tatsächlich der Meinung, dass der Konzern ab Q4/22 auch in der Lage sein wird, eine Positive EBITDA zu zeigen. Mitte/Ende 2023 wird man dann wahrscheinlich auch endlich in die ersehnte Profitabilität durchschossen. Das Geschäftsmodell scheint ja wirklich gut zu funktionieren. Dazu kommt die Erweiterung der technologischen Reichweite mit der mittlerweile stattgefundenen App-Einführung. Die HIMS-App startete am 06. September 2022 und hat schon jetzt bei der App-Store 5,7K Bewertungen mit einer Durchschnittsnote von 4,8. Schließlich will das Unternehmen auch die fachtechnische Reichweite erhöhen und wird bald auch neue Kategorien wie die Behandlung und Beratung bei dermatologischen Erkrankungen zu seiner Plattform hinzufügen.

Und so gelange ich im Fazit zur Annahme, dass die aktuelle, zum größten Teil Makroökonomisch-bedingte Kursschwäche nur eine temporäre Erscheinung ist. Ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sich HIMS drastisch erholen wird. Und die Erholung wird sehr dynamisch verlaufen, wenn HIMS auch weiter sowohl beim Wachstum als auch bei der Profitabilität-Verbesserung über den Erwartungen liegen wird.

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung