Anlagetrend: Industrie 4.0 ++ Börsengiganten

29.02.2016 um 18:35 Uhr

Anlagetrend: Industrie 4.0

SNP Schneider-Neureither & Partner AG WKN: 720370 am 52-Wochenhoch

Der Service- und Software-Spezialist SNP setzt sein Wachstum mit rasantem Tempo weiter fort. Nach den vorläufigen Ergebnissen konnte der Konzern im Jahr 2015 eine rund 85%ige Umsatzsteigerung auf €56 Mio. realisieren, wobei 50% davon auf das Wachstum des eigenen Kerngeschäfts und der Rest auf die Übernahme durch das Beratungsunternehmen RSP GmbH zurückzuführen sind. Damit wurden die Umsatzprognosen, die von einem Volumen von €47 bis €49. Mio. ausgingen, deutlich übertroffen. Auch die erreichte EBIT-Marge von 8% liegt deutlich über den erwarteten 6%. Der EBIT an sich liegt nach vorläufigen Schätzungen bei rund €4,5 Mio.

SNP ist ein deutsches Unternehmen aus Heidelberg, das hochqualifizierte IT-Lösungen im Rahmen der digitalen Transformation anbietet. Das Systemhaus spezialisiert sich auf Konsolidierung, Aufspaltung und wirtschaftliche Anpassung von IT-Landschaften und ermöglicht somit die digitale Transformation. Ein großer Erfolg für SNP war 2015 die gelungene weltweite Aufspaltung der SAP-Landschaft von Hewlett-Packard, bei der das deutsche Systemhaus erneut seine Kompetenz beweisen konnte. Allein dieser Auftrag hat dem Unternehmen $5 Mio. eingebracht.

Mit SNP Transformation Backbone(R) bietet das Unternehmen weltweit die erste Standardsoftware, die verschiedene Änderungen in IT-Systemen automatisiert analysieren und standardisiert umsetzen kann. Das hierzu gewonnene Knowhow beruht auf unternehmenseigenen Erfahrungen, die man aus über 4000 Projekten sammeln konnte.

Für Anfang 2016 sind die Bücher mit rund €20 Mio. hohen Auftragsvolumen gut gefüllt. Die Nachfrage scheint trotz der schwächelnden Konjunktur beständig zu sein. Der erwartete Umsatz für 2016 wird auf €72 bis €78 Mio. eingeschätzt. SNP setzt offenbar weiter auf Wachstum und übernahm im Januar 2015 die Berliner Hartung Consult GmbH, wodurch das Unternehmen seine Aktivitäten auf dem chinesischen Markt noch viel stärker ausbreiten könnte. Zudem übernahm die SNP die asiatische Astrums Consultings Ltd. mit Sitz in Singapur einschließlich einer Tochtergesellschaft. Astrums Consulting ist ein stark wachsendes Unternehmen, das sein Kerngeschäft auf Beratung und Service im Produkt- und Dienstleistungsumfeld verschiedener ERP-Systeme konzentriert. Die Expertise des sowohl in Singapur als auch in Malaysia operierenden Unternehmens liegt in Implementierungsprojekten auf SAP-Basis einschließlich Prozessanalysen, Konzeption und Umsetzung sowie Wartung und Support, so berichtet die SNP.

Weitere Impulse für das Wachstum liefert auch die Partnerschaft mit SAP. Da der Partner SAP sein Cloud-Geschäft weiter ausbaut, erwartet SNP eine steigende Nachfrage nach Cloud-Transformationen, die ebenfalls unter die Spezialisation von SNP fallen.

In Anbetracht der Menge von guten Daten und des positiven Zukunftsausblicks legte der Aktienkurs von SNP stark zu, brach auf ein neues 52W-hoch aus und konsolidiert nun auf hohem Niveau.


01.3 SNP

 

Anlagetrend: Börsengiganten

Microsoft Corp. WKN:870747 News Update

Längst überfällige Übernahme der Entwicklerplattform Xamarin.

Nun ist es soweit: Microsofts Cloud-Chef Scott Guthrie kündigte die längst überfällige Übernahme von Xamarin an. Das Unternehmen spezialisiert sich auf die Entwicklung von Cloud-Werkzeugen, die ebenfalls für Cloud-Ingenieure bestimmt sind.

Microsoft und Xamarin kooperieren bereits seit 2013 eng in diesem Segment und die Investoren rechneten damit, das die Übernahme 2014 stattfinden würde. Der von Microsoft gezahlte Preis, wurde allerdings nicht genannt, dürfte aber nach Einschätzungen der New York Times bei mindestens $300 Mio. liegen.

Durch diese Übernahme verfügt Microsoft nun mit der Kombination aus Xamarin, Visual Studio, Visual Studio Team Services und Azure über eine komplette Entwicklungslösung für Mobil-Apps. Damit bietet sich Microsoft die Möglichkeit, nicht nur native Apps für Windows, sondern auch für Betriebssysteme wie Android, iOS und MacOS zu schreiben. Die Akquisition hat auch eine strategische Seite und bietet dem IT-Giganten die Möglichkeit, verstärkt Entwickler an das Unternehmen zu binden. Wenn die Entwickler jetzt auf Microsofts Werkzeuge zurückgreifen und diese einsetzen, werden sie auch seine Cloud als Backbone nutzen, was die Positionierung von Microsoft im Cloud-Geschäft gegenüber IBM, Amazon und Google wesentlich stärken könnte, so die Kalkulation.

MSFT 1.3.

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen