Unternehmen im Fokus

29.03.2016 um 19:08 Uhr

Warum Apple einen Schritt zurück macht und das "alte/neue iPhone" produziert.

Am 21. März präsentierte der US-amerikanische Konzern Apple in Cupertino sein neues iPhone SE, das zum ersten Mal keine Innovation, sondern eher eine Kreuzung der schon vorhandenen Modelle 5s und 6s darstellt. In diesem Sinne scheint das Unternehmen, das lange Zeit für die innovative Denkweise schlechthin stand, einen symbolischen Schritt zurückzugehen.

Das iPhone SE ist eigentlich nichts Besonderes: Es hat das allzu gut bekannte 4-Inch-Design des iPhone 5s aus dem Jahr 2013 und die technische Ausstattung des iPhone 6s, allerdings ohne 3D-Touchfunktion.

Was steckt denn nun dahinter?

Apples Erklärung des "neuen" Designs mit der Popularität von kleinen Smartphones erscheint nicht besonders überzeugend und gibt Grund zur Annahme, dass das Unternehmen in einer Innovationskrise stecken könnte. Zumal Apples 4-Inch-Modelle nur 13 Prozent der gesamten iPhone-Verkäufe 2015 generierten.

Es kommt verstärkt die Vermutung auf, dass Apple auf diese Weise seine Umsatzzahlen steigern möchte. Laut einigen Analysten wird der Konzern, verglichen mit dem Vorjahreswert, in 2016 rund 7 Prozent weniger iPhones verkaufen können. Es wäre das erste Mal in der Geschichte des iPhone-Segments, denn seit seiner Einführung wies Apple stets eine steigende Umsatzdynamik aus. Erlöse, die aus den iPhone-Verkäufen generiert werden, bringen dem Unternehmen rund 70 Prozent des Jahresumsatzes ein. Auf diese Weise möchte Apple die saisonale Umsatzschwäche, die charakteristisch für die Frühlingszeit ist, überbrücken.

Der von den Experten prognostizierte Rückgang hängt im Wesentlichen damit zusammen, dass das vor rund eineinhalb Jahren präsentierte iPhone 6 Modell Applefans enttäuschte - nur 40 Prozent der iPhone-5-Besitzer stiegen auf das iPhone 6 um. Für das Unternehmen, das alle Produktneuerungen primär an bereits akquirierte Kunden adressiert, ist es im gewissen Sinne ein Rückschlag. Und genau in diesem Moment kommt das "neue" iPhone SE. Seine Zielgruppe sind vor allem iPhone-5-Besitzer, die aus verschiedenen Gründen noch nicht auf neuere Modelle umgestiegen sind. Die Neuerung hat beim gleichen Design eine doppelt so hohe Leistungsfähigkeit, was gepaart mit dem im letzten Jahr angestoßenen Umtauschprogramm für alte Geräte fast schon die Treue der Applekunden erzwingt.

Aus strategischer Sicht könnte das neue iPhone SE, das auch durch seinen niedrigen Preis von nur 399 USD überzeugt, Apples Position in den schnell wachsenden Märkten in Indien, Lateinamerika, aber auch China enorm stärken und zusätzliche Markanteile gewinnen. Dabei riskiert der Konzern einen offenen Krieg mit Android.

Die Präsentation des iPhone SE spiegelt ganz deutlich die Änderung von Apples Unternehmenspolitik wider. Doch diesmal ist alles etwas anders: Zum ersten Mal geht das Unternehmen in der Designfrage einen Schritt zurück, zum ersten Mal ist der Preis ungewöhnlich niedrig. Es scheint fast, dass Apple nun bereit ist, seinen elitären Status aufgeben zu wollen, um bloß keine Umsatzeinbuße in Kauf nehmen zu müssen. Ob die neue Strategieausrichtung erfolgreich sein wird, lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht beurteilen. Eines ist sicher: Erst die für den Herbst angesetzte Präsentation des iPhone 7 wird den tatsächlichen Unternehmenskurs offenbaren.

Der Aktienkurs von Apple verweilt derzeit in einer relativ flachen Konsolidierung zwischen dem GD 200 und dem GD 50.

app 29.3

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen