Microsoft: Der IT-Gigant bringt sich sowohl auf der Hard- als auch auf der Softwareseite in Stellung!

08.07.2016 um 13:32 Uhr

Der IT-Gigant Microsoft hat offensichtlich Großes vor! Den neuesten Meldungen zufolge will das in den letzten Jahren etwas träge gewordene Unternehmen neues Leben in den weiterhin stagnierenden PC-Markt bringen, seine eigene Position stärken und sogar den Konkurrenten Apple angreifen. Laut Berichten von DigiTimes und Windows Central arbeitet der Konzern an einer vielversprechenden AIO(All In One)-PC-Version.
 
Der neue Computer ist ein sogenannter Monoblock: ein Sensorbildschirm mit einer integrierten PC-Hardware, die auf Windows-10-Basis arbeitet. Das Unternehmen wollte sich dazu zwar offiziell nicht äußern, aber wenn es wahr sein sollte, dann könnte Microsoft seine Erlöse dank einer neuen PC-Lösung, die die besten Eigenschaften eines PCs, Laptops und Tablets in sich vereint, enorm steigern. Basierend auf dem durchaus populären Windows 10 könnte das neue Produkt seinem Rivalen Apple mit seinem Apple iMac direkte Konkurrenz machen. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an der neuen PC-Lösung laufen bereits und das neue Produkt könnte schon Ende 2016 bzw. Anfang 2017 vorgestellt werden.
 
Den Ausgangspunkt bildet in dieser Hinsicht der Laptop Microsoft Surface Book. Das Produkt hat einen großen Monitor mit einer bequemen Tastatur, kann sich allerdings bei Bedarf durch Abkopplung in ein Tablet verwandeln. Der Konzern könnte nun diese durchaus erfolgreiche Entwicklung weiter modifizieren und als universale Home-PC-Lösung auf den Massenmarkt bringen.
 
Insgesamt konnte Microsoft in den letzten Jahren  keine vernünftige und konkurrenzfähige Lösung aus dem PC-Bereich präsenteren. Seine bisherigen Monoblock-Produkte konnten es nicht mal mit den PCs von Samsung und Dell aufnehmen, ganz geschweige denn dem iMac von Apple. Bei der neuen Entwicklung scheinen aber die Prioritäten ganz klar definiert zu sein und das Ziel – Apple - scheint ebenfalls festgelegt zu sein. Für Fantasie sorgt ebenfalls die mögliche Absicht des Konzerns, sein eigenes Smartphone zu entwickeln, das applelike zu einem wichtigen Teil des Microsoft-Ökosystems werden könnte. Damit ist es durchaus möglich, dass Microsoft in den nächsten Jahren zu den alten Erfolgen zurück finden könnte. Experten gehen davon aus, dass der stagnierende PC-Markt sich dank des universalen Windows 10, das sowohl auf PCs als auch auf Smartphones und Tablets laufen kann, in der zweiten Hälfte 2016 stabilisieren könnte.
 
Auf der Softwareseite sind die Perspektiven deutlich konkreter. Im Herbst 2016 wird Microsoft seine neue Cloud-Lösung „ Microsoft Dynamics 365“, die die besten ERP- (Enterprise-Ressource-Planning) und CRM (Customer-Relationship-Management) – Lösungen umfassen wird, präsentieren. Zusätzlich wird ein neuer Business-App-Store „AppSource“ annonciert, wo mehr als 200 exklusive Business-Apps wie AFS"Retail Execution", AvePoints "Citizen Services", Veriparks "Next Best Action" zugänglich sein werden.
 
Auf diese Weise bietet Microsoft dem Business-Segment eine sehr effektive Möglichkeit der sofortigen App-Nutzung, die ohne weiteres in ihr Business-Modell integriert werden kann, was laut Analystenmeinung auf große Nachfrage stoßen dürfte. Dabei adressiert Microsoft nicht nur kommerzielle Kunden, sondern auch staatliche Organisationen.
 
AFS™ "Retail Execution" ist eine End-to-End-Lösung für Vertreter der herstellenden Industrie, die ihre Produkte für Massenmarktbedingungen optimieren wollen. Die App bietet eine Reihe von Instrumenten an, die sowohl auf die Kommunikation mit dem Endkunden als auch verschiedene Instrumente für Analyse- und Kaufverhalten zurückschließen lassen.

  •  AvePoint „Citizens Services“ – spezialisiert sich auf die Erfassung von verschiedenen Ereignissen und Vorkommnissen und bietet staatlichen Organisationen effektive Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürger an.
  • Veripark "Next Best Action“ – adressiert in erster Linie verschiedene Finanzdienstleister, die mit der App-Unterstützung einen besseren Service und ihren Kunden personalisierte Finanzprodukte zum richtigen Zeitpunkt und, aus Sicht der Software, den richtigen Kommunikationskanal bieten können.
  • Der neue Cloud-Service „Dynamics 365“ dürfte in erster Linie für Großkonzerne interessant sein. Die Lösung vereint in sich beste ERP- und CRM-Lösungen von Microsoft und bietet die Möglichkeit einer effizienten Business-Steuerung inklusive operativer Prozesssteuerung, Ressourcen-Management, Finanzanalytik und Monitoring sowie Auswertung des Kundenverhaltens.  

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, mithilfe der integrierten Analyseinstrumente Power Bi und Azur Cortana Intelligence Suite verschiedene Simulationen durchzuführen, um die beste Business-Lösung zu finden. So ist Cortana Intelligence in der Lage, nicht nur den gesamten Datenfluss innerhalb eines Unternehmens zu analysieren, sondern auch im gesamten Internet, um am Ende eine detaillierte Verkaufsprognose zu dem einen oder anderen Produkt liefern zu können.
 
Insgesamt sind es sehr starke Analytik-Instrumente, die zu diesem Zeitpunkt nicht im vollen Umfang von den Unternehmen eingesetzt werden können. Diese Tendenz dürfte sich allerdings mit der Erweiterung des Datenvolumens infolge der immer stärker werdenden Digitalisierung der Industrie- und Businesslandschaft rasch ändern. Durch aufkommende Trends wie Industrie 4.0 und Internet of Things wird der Bedarf nach einer schnellen, zuverlässigen, aber vor allem cloudbasierten Analytik- und Prozesssteuerung nur noch wachsen und in dieser Hinsicht scheint Microsoft sich schon heute richtig positioniert zu haben. Zumal seine neue Cloud-Lösung die Möglichkeit eines sofortigen „Minimal-Einstiegs“ bietet. Bei Bedarf können die Unternehmen dann bei vorhandenem Wachstum das Service-Paket um zusätzliche Funktionen erweitern. Und wie die Praxis zeigt, ist ein Unternehmen in Bezug auf seine Steuerungsprozesse bei einem Dienstleister drin, wird mit der anhaltenden Wachstumsdynamik und aufgrund der steigenden Komplexität der Steuerungsprozesse fast nie ein Wechsel zu einem anderen Anbieter vollzogen, was Microsoft in die Karten spielt!
 
Die Aktie von Microsoft notiert derzeit am unteren Rand einer langen Konsolidierungsphase, die seit Herbst 2015 andauert, gehört aber aufgrund der vielversprechenden Wachstumsperspektive und einer gesunden Geschäftsausrichtung zumindest bis zu einem möglichen Pivotal-News-Point unbedingt auf die Watchlist.

msf

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen