Sind 3D-Drucker-Aktien nach der Korrektur einen Blick wert? Ja, aus diesen 3 Gründen. Wir sind bei zwei Werten positioniert!

02.02.2022 um 17:33 Uhr

Liebe Trader,
 
die Aktie der 3D-Drucker-Werte könnten vor dem Start einer neuen Aufwärtsbewegung stehen. In den Musterdepots sind wir bei SLM Solutions und Stratasys positioniert. Über Stratasys sprachen wir gestern, weil Lake Street mit einem 48 USD-Ziel bestätigte und von einer hohen Nachfrage sprach. Das könnte zu einer positiven Überraschung bei den nächsten Zahlen führen. Zudem ist die Bewertung moderat. Denn das KUV beträgt 2,3. Die Nettoliquidität von 520 Mio. USD deckt ein Drittel der Marktkapitalisierung ab.
 
SLM Solutions kann heute um 6% steigen. Die Jefferies-Analysten stuften mit „Kaufen“ und einem Ziel von 22 Euro ein. Die NXG XII-600 des Unternehmens wird als richtungsweisend für die Branche gesehen. Denn die 12 Laser ermöglichen eine höhere Produktivität, die wichtig für den Übergang zum Massenmarkt einsetzt ist. Zuletzt bestellte ein führendes Raumfahrtunternehmen zwei Anlagen – es könnte SpaceX gewesen sein. Das Ziel von SLM ist es den Umsatz bis 2026 zu verfünffachen und auf über 350 Mio. Euro zu kommen. Wenn das gelingt sinkt das KUV auf unter ein. Die Aktie hätte ein Rallyepotenzial. Daher spielen wir die Story mit einer niedrigen Gewichtung.
 
Nachfolgend eine Zusammenfassung, warum die 3D-Drucker-Aktien ins Rampenlicht rücken könnten. Die Nachfrage ist derzeit höher, als es die Kurse offenbar einpreisen.

  • Die Lake Street-Analysten veröffentlichten gestern eine Kaufstudie für Stratasys mit Ziel 48 USD. Dem lagen Channel-Checks zugrunde, die für das Q4 eine außergewöhnlich starke Nachfrage nach Additive Manufacturing nahelegen. Dabei soll die Nachfrage bei Stratasys weit über den Erwartungen gelegen haben. Damit deutet sich ein solides Wachstum an.
  • Jefferies hat sich heute positiv zu SLM Solutions gemeldet, die mit ihrer NXG XII-600 Maschine den 3D-Metalldruck aufmischen. Die 12 Laser ermöglichen eine hohe Produktivität und im Januar bestellte ein Raumfahrtkunde zwei Maschinen. Jefferies dazu: „Ein Jahrzehnt nach dem globalen Hype über 3D-Druck näherte sich nun der Durchbruch.“ Die steigende Produktivität der Maschinen stützt einen Übergang in die Massenproduktion. 
  • In der FAZ (Nr. 25, 2022) war am Wochenende ein Interview mit den Gründern vom Dyemansion GmbH - Finishing Systeme für Polymer 3D-Druck - zu lesen. Auch dort bestätigten sich die Aussagen von Lake Street. Es hieß: „Wir merken seit einigen Wochen eine extrem gute Nachfrage. Die vierte Corona-Welle führt zu keinem neuen Investitionsstau, es wird wieder bestellt.“ Stratasys ist beim Polymer 3D-Druck führend aufgestellt.  

    Der Durchbruch des 3D-Drucks in der Massenfertigung sollte durch die anhaltend strapazierten Lieferketten eher befeuert werden. Die 3D-Drucker-Aktien könnten wegen der offenbar hohen Nachfrage wieder in den Fokus rücken.

sra

slm

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung