Musterdepot-Update: Mit Alfen setzen wir auf einen Leader-Stock, der neue Produkte ankündigte. Mit 60 % Cash lauern wir auf antizyklische Chancen!

08.09.2022 um 14:42 Uhr

Die Aktienindizes durchlaufen übergeordnet eine Korrektur. In den USA zieht die FED ab September rund 95 Mrd. USD pro Monat durch das Quantitative Tightening ab. Zugleich dürften die EZB und FED auf ihren Sitzungen die Zinsen um 75 Basispunkte anheben. Sie riskieren lieber eine Rezession, statt die Inflation ausufern zu lassen. Zusammen mit der Energiekrise, die hohen Preise bremsen die Verbraucher und Unternehmen aus, ist die Stimmung für Aktien gedämpft. Wir sind in diesem Umfeld vorsichtig und arbeiten mit einer hohen Cashquote. Entlädt sich der Pessimismus in den nächsten Wochen nochmals bei den Indizes nach unten, dann rücken antizyklische Positionierungen in den Vordergrund.
 
Puma haben wir gestern verkauft. Die Peak-Inflationsthese wird am Markt nicht mehr gespielt. Es war die falsche Entscheidung auf die Aktie zu setzen. Sie wird mit dem Markt weiter durchgereicht und stattdessen eine weitere Abkühlung der Nachfrage nach Sportartikeln in den kommenden Monaten eingepreist. Da unsere Risikotoleranz ausgereizt war, wurde der Trade beendet. Im Gegenzug erfolgte eine Umschichtung in Alfen.
 
Mit dem Wert konnten wir vor einigen Wochen schon einen erfolgreichen Trade durchführen. Alfen ist eine der ganz wenigen führenden Aktien aus dem Wachstumstiteluniversum. Die Korrektur in diesem Jahr wurde komplett ignoriert. Hintergrund ist der Boom bei Elektroautoladeinfrastruktur. Zum Halbjahr wuchs das Segment um 200 % auf 125 Mio. Euro. Die Konzernerlöse legten um 78 % auf 205,5 Mio. Euro zu. Für Fantasie sorgen jetzt die News vom Dienstag, weshalb die Aktie auch wieder ans 52-Wochenhoch strebt. Alfen hat eine neue Generation an Ladesäulen angekündigt, welche ISO 15118 unterstützen. Sie ermöglichen smarte Funktionen, wie Plug&Charge sowie bidirektionales Laden. „Mit Plug&Charge könne ein Fahrer sein Fahrzeug ohne App oder RFID-Karte an eine Ladesäule anschließen und aufladen, da das Auto und die Ladestation sich durch den Austausch von Zertifikaten automatisch gegenseitig identifizierten. Beim bidirektionalen Laden, auch Vehicle-2-Grid genannt, wird die Energie aus der Batterie eines Elektrofahrzeugs zurück ins Netz geleitet.“ Laut Alfen ist man einer der ersten Anbieter von Ladegeräten, der diese vollständige Implementierung und Kompatibilität anbietet.
 
Der Konzern und auch die Marktakteure gehen davon aus die Vertriebsposition von Alfen verbessert sich durch das neue Produkt. Denn bis 2035 dürften in Europa die Zahl an Elektroautos von unter 5 Millionen auf 130 Millionen zulegen. Ladesäulen für das private und öffentliche Laden werden auf 65 Millionen Einheiten zulegen, wobei 85 % der Infrastruktur auf Häuser entfallen.
 
Wir sind der Aktie erneut gefolgt, da sie Eigenleben zum Gesamtmarkt hat und vor einem neuen 52-Wochenhoch steht.

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung