TraderFox Blog

DAX Analyse zum 13.09.2016

13.09.2016 um 06:55 Uhr

Warnsignal

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

der DAX sendete am gestrigen Handelstag ein deutliches Warnsignal aus. Oder viel mehr schon zur Börseneröffnung. Denn der Deutsche Leitindex startete bereits mit einem Down-Gap von mehr als 130 Punkten in den ersten Handelstag der neuen Börsenwoche. Das Signal ist klar, die Ängste und Sorgen der Anleger um eine baldige Zinsanhebung in den USA nehmen zu und mit ihnen der Verkaufsdruck.


 

Charttechnische Gesamtbetrachtung des Geschehens

Tagesansicht S&P 500

Die Zinsängste sind im amerikanischen Leitindex deutlich zu sehen. Die neulich noch als bullish geltende Konsolidierung am Allzeithoch innerhalb eines engeren Konsolidierungskanals, wurde aufgrund dieser Ängste nach unten verlassen. Am Abwärtstrend von vorherigen Höchstständen prallte der S&P 500 am gestrigen Tag nach einem Down-Gap ab, um den Pullback zur Unterkante des Konsolidierungskanals zu starten. Kann dieser Abwärtstrend dem Verkaufsdruck nicht standhalten, so herrscht mittelfristiges Korrekturpotential bis mindestens zum 38,2% Fibonacci Retracement vom Tief am 11.02.2016 bei rund 2.046 Punkten. Die Slow Stochastik ist ohne entscheidendes Signal.

SP_12


 

Fazit: Es ist deutliches Korrekturpotential mit einem aktiven Verkaufssignal vorhanden.


 

Tagesansicht DAX

Der Tagesschlusskurs von Freitag unterhalb der SMA 10 und 20 entfaltete über das Wochenende seine Wirkung. Das nun offen stehende Down-Gap vom gestrigen Tag ist unverkennbar. Zu stoppen kam der DAX am Abwärtstrend vom Allzeithoch. Der derzeitige Schlusskurs befindet sich außerhalb der Bollinger Bänder, sodass ich von einem Rücklauf innerhalb der Bänder ausgehe. Ein schließen des offenen Gaps ist wahrscheinlich. Ab diesem Bereich rechne ich mit einer Fortführung der Bewegung nach unten. Beide Bollinger Bänder sind nach unten gerichtet. Die Slow Stochastik ist ohne signifikantes Signal.

Tag_3


 

Fazit: Ich gehe von einer kurzfristigen Kurserholung aus.


 

Stundenansicht DAX

Nach dem Durchbruch des Abwärtstrends im Stundenchart setzte der DAX zu einem Pullback an. Dieser Pullback hätte eigentlich in der Trading-Strategie mitgenommen werden sollen. Leider wurde diese Long-Position um Haaresbreite ausgestoppt. Nun gilt es die vermeintliche kurzfristige Erholung zu nutzen, um eine Short-Position etablieren zu können. Dies soll im Bereich zwischen dem 50,0 und 61,8% Fibonacci Retracement versucht werden.

Stunde_113


 

Trading-Strategie


 

RichtungShort
Einstiegca. 10.605
Stop-Lossca. 10.705
1/3 Teilverkaufca. 10.505
1/3 Teilverkaufca. 10.455

 


Dass Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Selbiges gilt für die Aufwärtstrendlinie. Darüber hinaus ist es unglaublich wichtig auf ein ausgewogenes Risk- und MoneyManagement zu achten sowie die Positionen per Stop-Loss abzusichern. Dies wird im Notfall Verluste begrenzen und das Handelskonto schützen.

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied  

 

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen