dpa-AFX Compact

Holcim streicht wegen Megafusion mit Lafarge Stellen in der Schweiz

20.05.2015 um 08:51 Uhr

JONA (dpa-AFX) - Der Schweizer Zementkonzern Holcim bereitet sich mit einer strafferen Organisation auf die anstehende Megafusion mit dem franz√∂sischen Konkurrenten Lafarge vor. Insgesamt w√ľrden mit dem Umbau 120 Stellen in der Schweiz wegfallen, teilte Holcim am Mittwoch mit. Ziel sei es, f√ľr das kombinierte Unternehmen eine schlanke Organisation mit starken L√§nderorganisationen, regionalen Management-Plattformen sowie Zentralfunktionen zu schaffen. Lafarge hatte bereits am Dienstagabend die Streichung von weltweit 380 Stellen angek√ľndigt.

Holcim plane nun Gespr√§che mit den Arbeitnehmervertretern in der Schweiz, um die "Auswirkungen auf die von dem Stellenabbau betroffenen Mitarbeitenden zu minimieren", hie√ü es weiter. Auch Lafarge f√ľhre Gespr√§che mit den Vertretern ihrer Sozialpartner. Die neue Organisation soll dann - wenn die Fusion beider Konzerne wie geplant im Juli √ľber die B√ľhne geht - Anfang 2016 umgesetzt sein. Der Zusammenschluss soll nach fr√ľheren Aussagen zu einer Kostenersparnis in H√∂he von 1,4 Milliarden Euro f√ľhren.

Zun√§chst einmal m√ľssen die Lafarge-Aktion√§re das √∂ffentliche Tauschangebot von Holcim annehmen, das vom 1. Juni bis 3. Juli laufen wird. Am 9. Juli soll dann das Ergebnis des Angebots ver√∂ffentlicht werden. Der fusionierte Zementkonzern LafargeHolcim wird auf einen Umsatz von rund 27 Milliarden Euro kommen und nach den Verk√§ufen von Unternehmensanteilen 115 000 Mitarbeiter z√§hlen./mne/stb

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen