dpa-AFX Compact

IPO: Batteriehersteller Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen

25.09.2017 um 08:42 Uhr

DELBRÜCK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Batteriehersteller Voltabox will bei seinem geplanten Börsengang bis zu knapp 152 Millionen Euro einnehmen. Die Preisspanne für die insgesamt rund 6,3 Millionen angebotenen Aktien legte das Unternehmen auf 20 bis 24 Euro je Stück fest, wie Voltabox am Montag im ostwestfälischen Delbrück mitteilte. Brutto sollen dem Unternehmen bis zu 140 Millionen Euro zufließen, der Streubesitz soll nach dem Börsengang rund 40 Prozent betragen. Die Muttergesellschaft Paragon AG will 0,5 Millionen Aktien verkaufen, aber langfristig Mehrheitsaktionärin bei Voltabox bleiben.

Die Zeichnungsfrist soll an diesem Dienstag beginnen und bis zum 10. Oktober laufen. Den ersten Handelstag im regulierten "Prime Standard" der Frankfurter Wertpapierbörse hat das Unternehmen für den 13. Oktober angepeilt.

Kerngeschäft von Voltabox sind Batteriesysteme für den industriellen Einsatz. Sie werden unter anderem in Gabelstaplern, Bergbaufahrzeugen und Oberleitungsbussen für den Nahverkehr eingesetzt. Das Unternehmen baut zudem auch Starterbatterien für Motorräder./men/jha/

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung