dpa-AFX Compact

Betriebsräte von Daimler und MAN machen Front gegen EU-CO2-Pläne

13.11.2018 um 05:23 Uhr

MÜNCHEN/STUTTGART (dpa-AFX) - Die Betriebsratschefs von Daimler und MAN , Michael Brecht und Saki Stimoniaris, haben die EU-Pläne für CO2-Grenzwerte bei Lastwagen als maßlos und existenzbedrohend kritisiert. "Wenn es das Ziel der Europäischen Kommission und der EU-Parlamentarier ist, die europäische Nutzfahrzeugindustrie zu zerstören, dann handelt sie richtig", sagte Stimoniaris in München. Klimaschutz sei notwendig, aber Arbeitsplätze und Wohlstand für viele Menschen seien auch Werte.

Die EU-Kommission will den CO2-Ausstoß von Lastwagen bis 2030 um 30 Prozent senken, der Umweltausschuss des EU-Parlaments sogar um 35 Prozent. Das Treibhausgas CO2 trägt zur Erderwärmung bei. Aber "diese viel zu ambitionierten CO2-Reduzierungsziele machen unsere Branche kaputt, die Lkw-Hersteller genauso wie das Transportgewerbe in Europa", sagte Brecht in Stuttgart. "Mit einer solchen Entscheidung setzt die EU Zehntausende Jobs alleine in Deutschland aufs Spiel."/rol/DP/zb

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen