Börse:
DASSAULT AVIATION
[WKN: 852361 | ISIN: FR0000121725] Aktienkurse
1.109,000€ 0,73%
Echtzeit-Aktienkurs DASSAULT AVIATION
Bid: 1.109,000€ Ask: 1.109,000€

ROUNDUP: Berlin und Paris nehmen bei Zukunfts-Kampfjet weitere Hürde

06.02.2019 um 18:54 Uhr

GENNEVILLIERS (dpa-AFX) - Deutschland und Frankreich haben bei ihrem ehrgeizigen Rüstungsvorhaben eines gemeinsamen Kampfjets eine weitere Hürde genommen. Der französische Hersteller Dassault Aviation und der europäische Luftfahrtkonzern Airbus hätten eine Konzeptstudie für das künftige Luftkampfsystem vertraglich vereinbart. Das sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Mittwoch in Gennevilliers bei Paris. Sie sprach von einem "wichtigen Schritt".

Berlin und Paris hatten sich bereits grundsätzlich darauf verständigt, dass Dassault Aviation und Airbus zusammenarbeiten sollen. Die neuen Flugzeuge sollen bis 2040 die Eurofighter- und Rafale-Flotten beider Länder ergänzen und schließlich ersetzen. Am Ende soll nicht nur ein einzelner Kampfflieger der neuen Generation stehen, sondern ein Gesamtsystem, das auch Drohnen und Satelliten steuern kann.

"Wir müssen jetzt loslegen, wenn wir das schaffen wollen", sagte die deutsche Ministerin mit Blick auf das Zieldatum 2040. Am Rande einer Veranstaltung des Triebwerkherstellers Safran wurde deutlich, dass Berlin und Paris im Mai ein Abkommen schließen wollen, um weitere Einzelheiten des Projekts zu regeln. Dann solle es auch erste Angaben zu den Kosten geben. Es sei geplant, dass Spanien im Frühjahr dem Vorhaben des Luftkampfsystems beitreten werde.

Von der Leyen und ihre französische Amtskollegin Florence Parly traten bei Safran Aircraft Engines auf, um die Partnerschaft des französischen Unternehmens mit der MTU Aero Engines AG für das Triebwerk des Militärjets anzukündigen. Parly sprach von "ersten Stein" eines Gebäudes.

"Dieses Programm stellt einen Meilenstein für die europäische Eigenständigkeit im militärischen Triebwerksbau dar", sagte der Vorstandsvorsitzende der MTU Aero Engines (München), Reiner Winkler. Sein Unternehmen und Safran würden seit über 50 Jahren zusammenarbeiten.

Deutschland und Frankreich wollen in den nächsten 15 Jahren auch die nächste Kampfpanzer-Generation entwickeln. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte in den vergangenen Monaten mehrfach gefordert, dass Europa mehr Verantwortung für seine Verteidigung und seine Sicherheit übernehme. Bei seinem Vorstoß für eine europäische Armee hatte er auch Rückendeckung von der Kanzlerin Angela Merkel erhalten./cb/DP/fba

DASSAULT AVIATION Chart
DASSAULT AVIATION Chart
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung