dpa-AFX Compact

US-Regierung verhängt neue Sanktionen gegen Venezuela

22.03.2019 um 20:24 Uhr

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach der Festnahme eines engen Mitarbeiters des selbst ernannten venezolanischen Interimspräsidenten Juan Guaidó haben die USA neue Sanktionen gegen Banken in Venezuela verhängt. Das teilte das Finanzministerium am Freitag in Washington mit.

Agenten des venezolanischen Geheimdienstes Sebin hatten am Donnerstag Guaidós Büroleiter Roberto Marrero festgenommen. Die Regierung von Präsident Nicolás Maduro beschuldigt ihn, eine Terrorzelle angeführt zu haben. US-Finanzminister Steven Mnuchin forderte die Regierung auf, Marrero und andere politische Gefangene sofort freizulassen.

In Venezuela liefern sich Maduro und der Oppositionsführer Guaidó seit Wochen einen erbitterten Machtkampf. Zwar haben viele vornehmlich westliche Länder Guaidó bereits als rechtmäßigen Übergangspräsidenten anerkannt, allerdings konnte er in Venezuela selbst noch keine echte Machtposition aufbauen. Vor allem die Führungsriege des mächtigen Militärs hält bislang noch zu Maduro.

Die neuen US-Sanktionen richten sich gegen die staatliche Bank Bandes und vier weitere Finanzinstitute, die mit ihr in Verbindung stehen. Die US-Regierung wirft venezolanischen Funktionären vor, mithilfe der Banken Geld außer Landes geschafft zu haben, um Maduro zu unterstützen./hma/DP/fba

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen