Börse:
DB - DAX
[WKN: 846900 | ISIN: DE0008469008] Aktienkurse
12.202,5 -0,79%
Echtzeitkurs DB - DAX
Bid: 12.202,5 Ask: 12.202,5

Aktien Frankfurt: Gute China-Daten treiben Dax

01.04.2019 um 12:23 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt trumpft zum Start in den neuen Börsenmonat April kräftig auf. Am Montag setzte der Dax gleich vom Start weg über die Hürde von 11 600 Punkten und nahm bis zum Mittag Anlauf auf die nächste runde 100er-Marke. Gute Vorgaben von den Überseebörsen, aber vor allem robuste Daten aus China sorgten dabei für Rückenwind. Zuletzt stand der deutsche Leitindex mit 1,22 Prozent im Plus bei 11 667,13 Punkten. Nun hoffen die Börsianer bereits auf einen weiteren Durchmarsch im Dax nach oben.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax stand zuletzt mit plus 1,01 Prozent bei 24 971,70 Zählern. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte mit gut 0,70 Prozent nicht ganz so weit vor.

Zuvor hatten die chinesischen Börsen deutlich zugelegt, sie reagierten auf gute Daten. In China hellte sich die Stimmung in der Industrie überraschend deutlich auf. Zudem hatten sich vor dem Wochenende die USA und China nach den jüngsten Verhandlungen über den Handelsstreit optimistisch geäußert. "Setzt das Reich der Mitte jetzt schon wieder zu einer wirtschaftlichen Erholung an und sollte dann noch der Handelsstreit mit den USA zeitnah beigelegt werden, dürfte das Thema Rezession auch hierzulande schnell wieder aus den Schlagzeilen verschwinden", schrieb Jochen Stanzl von CMC Markets. Diese Interpretation treibe nun die Anleger zurück in den Markt.

Auch für charttechnisch interessierte Anleger sind die jüngsten Kursbewegungen interessant. Nach seinem kräftigen Anstieg seit Jahresbeginn hatte sich der Dax in der vergangenen Woche zunächst die Zähne am Widerstand bei 11 500 Punkten ausgebissen, nun rückt die nächste technisch wichtige Hürde heran: Die 200-Tage-Linie, die aktuell bei rund 11 720 Punkten verläuft. Sollte auch dieser Widerstand gebrochen werden, könnte dies eine neue Kaufwelle auslösen, so die Charttechniker der UBS .

Auf Unternehmensseite legten zum Wochenstart vor allem Werte aus den Auto- und Chemiebranchen zu, für die China ein wichtiger Markt ist. Daimler , Volkswagen , Continental und der Kunststoffhersteller Covestro gehörten mit Gewinnen zwischen rund drei und mehr als vier Prozent zu größten Dax-Favoriten.

Ganz nach vorn im Index arbeiteten sich bis zum Mittag die Infineon -Papiere mit einem Aufschlag von zuletzt mehr als fünf Prozent vor - diese profitierten von starken Branchennachrichten unter anderem von der taiwanesischen Foxconn Technology. Die Stärke der Chipbranche schob auch Zulieferer Siltronic mit einem Plus von rund sechseinhalb Prozent an.

Am Leitindex-Ende knüpften Lufthansa mit einem Abschlag von mehr als einem Prozent an ihre jüngste Schwäche an - damit verloren sie im Einklang mit der europäischen Branche, die durch einen vorsichtigen Ausblick des Billigfliegers Eaysjet auf dessen zweites Geschäftshalbjahr belastet wurde.

Osram -Aktien tummelten sich im MDax mit einem Aufschlag von mehr als dreieinhalb Prozent in den vorderen Reihen. Die nach wiederholten Gewinnwarnungen schwer angeschlagenen Papiere setzten damit ihre am Freitag begonnene Stabilisierung fort. Ein Händler verwies auf Aussagen des Chefs Olaf Berlien in der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Dem Manager zufolge kommen die Gespräche mit den Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle Group über eine Übernahme des Lichtspezialisten gut voran.

Ein weiterer Großauftrag für Nordex bescherte der Aktie mit rund zwei Prozent Kursgewinn den höchsten Stand seit Februar 2017. Die Freude über die Nachricht vom besten ersten Quartal seit 2016 bei ProSiebenSat.1 für den TV-Sender währte indes nicht lange - das Kursplus von in der Spitze fast drei Prozent sank schnell wieder in sich zusammen. Zuletzt betrug der Aufschlag noch gut ein halbes Prozent./tav/stk

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---

DB - DAX Chart
DB - DAX Chart
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen