dpa-AFX Compact

ROUNDUP: Texas Instruments schneidet weniger schwach ab als befürchtet

23.04.2019 um 23:47 Uhr

DALLAS (dpa-AFX) - Der US-Chip-Spezialist Texas Instruments (TI) hat im ersten Quartal eine überraschend große Widerstandskraft gezeigt. Zwar sank der Umsatz wegen des anhaltenden Nachfragerückgangs für seine Produkte in den meisten Märkten um 5 Prozent auf 3,6 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn fiel unter dem Strich sogar um 11 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten aber mit deutlicheren Rückgängen gerechnet.

Zunächst feierten Anleger die positiven Nachrichten mit deutlichen Kursgewinnen im nachbörslichen Geschäft. Im Laufe der Telefonkonferenz für Analysten drehte der Aktienkurs allerdings ins Minus und lag zuletzt etwa zwei Prozent tiefer als zum Handelsschluss an der Nasdaq. Aussagen von Finanzchef Rafael Lizardi hätten Sorgen ausgelöst, dass der Nachfragerückgang weitergehe, hieß es.

Im laufenden Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 3,46 und 3,74 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie (EPS) von 1,12 bis 1,32 Dollar. Analysten erwarten bisher 3,66 Milliarden beziehungsweise 1,24 Dollar.

Texas Instruments produziert vor allem für die Industrie- und die Automobilbranche. Das Unternehmen liefert daneben Chips, die Alltagsgeräte wie Fernseher und Waschmaschinen aber auch Medizinapparate steuern. Außerdem produziert der Konzern digitale Signalprozessoren, die bei der Verarbeitung von Audio- und Videosignalen benötigt werden./he

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen