dpa-AFX Compact

DGAP-News: InTiCa Systems AG veröffentlicht den Geschäftsbericht 2018 (deutsch)

25.04.2019 um 08:30 Uhr

InTiCa Systems AG veröffentlicht den Geschäftsbericht 2018

^
DGAP-News: InTiCa Systems AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
InTiCa Systems AG veröffentlicht den Geschäftsbericht 2018

25.04.2019 / 08:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Bestätigung der vorläufigen Zahlen

Verstärkte Positionierung als Technologieanbieter im Bereich E-Solution und
E-Mobility

Umsatzsteigerung und positives Ergebnis für 2019 geplant

Passau, 25. April 2019 - Die InTiCa Systems AG (Prime Standard, ISIN
DE0005874846, Ticker IS7) veröffentlicht den vollständigen Geschäftsbericht
und bestätigt die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018.
Anlaufverzögerungen in zwei wichtigen Projekten, höher als erwartete
Material- und Personalkosten sowie schwieriger werdende Marktbedingungen
beeinträchtigten die Entwicklung im Berichtszeitraum entscheidend. Darüber
hinaus hat das Unternehmen für den neuen Bereich der E-Mobilität enorme
Vorleistungen in Form von Fertigungsanlagen für die bevorstehenden
Serienstarts erbracht. Betroffen war davon in erster Linie das Segment
Automobiltechnologie. Das Segment Industrieelektronik zeigte hingegen eine
ordentliche Entwicklung. Diese ist auf eine hohe Nachfrage nach
Wechselrichtern sowie auf die Neueinführung der EMV-Filter zurückzuführen.
Aber auch im Automobilbereich gab es positive Nachrichten. So wurden
Validierungsmaßnahmen für die Antennenproduktion in Mexiko erfolgreich
durchgeführt, der Aufbau der dritten Fertigungslinie plangerecht umgesetzt
und der Umsatz mit Hybrid- u. E-Mobilität auf nunmehr bereits 20% des
gesamten Automobilumsatzes gesteigert.

"Musste sich die InTiCa zwischen 2008 und 2014 von einem Unternehmen mit dem
Hauptfokus im Telekommunikationsbereich zur Automobiltechnologie wandeln, so
befinden wir uns aktuell inmitten der Veränderung innerhalb des
Automobilbereichs zu einem substantiellen Technologieanbieter im Bereich
E-Solution und E-Mobility. Um unsere Position in einem Markt, der
zunehmendem Wettbewerbs- und Margendruck ausgesetzt ist, zu festigen, sind
kontinuierliche Investitionen sowohl in neue Produkte wie Filter,
NFC-Antennen oder Leistungskomponenten für Speicher, als auch in die
Effizienz der Prozesse unverzichtbar. Neben der Bereinigung des
Produktportfolios um aufwendige und damit margenschwache Kleinserien, sehen
wir weiteres Optimierungspotenzial im Rahmen der Organisation sowie der
internen Arbeitsabläufe", kommentiert Dr. Gregor Wasle, Vorsitzender des
Vorstands, die Geschäftsentwicklung.

Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage

Im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich der Konzernumsatz im Geschäftsjahr
2018 um 4,3% auf EUR 47,9 Mio. (2017: EUR 50,1 Mio.). Der Anteil des
Segments Automobiltechnologie betrug dabei 77,2% (2017: 76,2%). Der
Rohertrag belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf EUR 21,8 Mio. (2017:
EUR 22,1 Mio.), wobei sich die Rohertragsmarge von 44,1% auf 45,5%
verbesserte. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen)
reduzierte sich im Vorjahresvergleich deutlich auf EUR 3,4 Mio. (2017: EUR
5,8 Mio.). Die EBITDA-Marge belief sich auf 7,0% (2017: 11,6%). Das EBIT
(Ergebnis vor Zinsen und Steuern) war im abgelaufenen Geschäftsjahr mit EUR
-0,9 Mio. deutlich negativ (2017: EUR 1,5 Mio.). Der Konzernverlust vor
Steuern belief sich im Geschäftsjahr 2018 auf EUR -1,4 Mio. (2017: Gewinn
vor Steuern in Höhe von EUR 1,0 Mio.). Unter Berücksichtigung latenter
Steuern ergibt sich ein Steuerertrag in Höhe von TEUR 80 (2017:
Steueraufwand in Höhe von TEUR 311), so dass unter dem Strich ein
Konzernjahresfehlbetrag in Höhe von EUR -1,3 Mio. zu verzeichnen war (2017:
Konzernjahresüberschuss in Höhe von EUR 0,7 Mio.).

Der operative Cashflow war positiv, infolge der hohen Investitionen war
jedoch insgesamt ein negativer Gesamt-Cashflow in Höhe von EUR -4,2 Mio. zu
verzeichnen. Gleichzeitig reduzierte sich die Eigenkapitalquote aufgrund der
gestiegenen Fremdfinanzierung von 42% auf 33%.

Ausblick

"2019 wird es entscheidend darauf ankommen, ob es sich bei der Schwächephase
der Automobilindustrie nur um eine temporäre Produktionsbehinderung handelt,
so dass sich die Produktion rasch wieder erholt und bestenfalls
Nachholeffekte einsetzen, oder ob sich die Automobilkonjunktur generell
abgeschwächt hat. Frühindikatoren wie Unternehmenszuversicht,
Exporterwartungen und Auftragseingänge sprechen für einen Mittelweg: Die
Absatzaussichten bleiben grundsätzlich aufwärts gerichtet, haben sich aber
etwas eingetrübt. Ähnlich nehmen wir es auch bei InTiCa wahr. Obwohl unser
Auftragsbestand zum Ende des ersten Quartals 2019 deutlich über dem
Vorjahresniveau liegt, spüren wir bei unseren Kunden teilweise eine
Verunsicherung und rechnen deshalb mit einer gewissen Stagnation im
herkömmlichen Automobilumfeld. Deutlich positive Impulse zeigen sich aus dem
Startschuss der deutschen Premiumhersteller für die E-Mobilität. Bereits
kleine internationale Steigerungen bieten hier für InTiCa große Chancen",
kommentiert Vorstand Günther Kneidinger die Aussichten im Bereich
Automobiltechnologie.

Im Bereich Industrieelektronik werden aufbauend auf dem globalen positiven
Trend in der alternativen Energieerzeugung die Produkte für die
Photovoltaikindustrie, wie induktive Komponenten und mechatronische
Baugruppen, auch in 2019 unverändert bedeutsam bleiben. Darüber hinaus
gewinnt die EMV-Technologie für die E-Mobilität (Ladeinfrastruktur u.
Fahrzeug) zunehmend an Bedeutung. Hierbei verschwimmen die Grenzen zwischen
Industrieelektronik und Automobiltechnologie zunehmend.

Aus heutiger Sicht geht der Vorstand unter der Voraussetzung eines stabilen
wirtschaftlichen Umfelds und unter Berücksichtigung der besonderen
Herausforderung für das Geschäftsjahr 2019 von einer Steigerung des
Konzernumsatzes auf etwa EUR 54,0 Mio. bis EUR 58,0 Mio. und einer
EBIT-Marge von 1,5% bis 2,0% aus. Die Materialkostenquote je Segment soll
weiter optimiert und die Eigenkapitalquote stabil gehalten werden.

Die positive Entwicklung in den ersten drei Monaten 2019 bestätigte diese
Einschätzung und führte zu einer Steigerung der Konzernumsatzerlöse im
Vergleich zum Vorjahr von über 3% auf EUR 13,6 Mio. (Q1 2018: EUR 13,2
Mio.). Ergebnisseitig werden für das erste Quartal 2019 ein EBITDA in Höhe
von ca. EUR 1,5 Mio. und ein EBIT von rund EUR 0,3 Mio. erwartet.

Der vollständige Geschäftsbericht 2018 steht auf der Internetseite der
InTiCa Systems AG unter www.intica-systems.com im Bereich Investor Relations
zur Einsicht bzw. zum Download zur Verfügung.

InTiCa Systems AG

Der Vorstand

KONTAKT Dr. Gregor Wasle | Vorsitzender des Vorstands
TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0
FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15
MAIL investor.relations@intica-systems.com

Über InTiCa Systems:

InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung,
Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger
Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet
in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie sowie Industrieelektronik und
beschäftigt an den Standorten in Passau, Prachatice/Tschechien und
Silao/Mexiko rund 700 Mitarbeiter.

Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem
Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen,
die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie
die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Industrieelektronik
entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die
Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der
InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen
Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit
verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten
Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den
prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen
Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von
Faktoren. Sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen
auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Da
vorausschauende Aussagen ausschließlich von den Umständen am Tag der
Veröffentlichung ausgehen, haben wir weder die Absicht noch übernehmen wir
die Verpflichtung, diese laufend zu aktualisieren.

---------------------------------------------------------------------------

25.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: InTiCa Systems AG
Spitalhofstraße 94
94032 Passau
Deutschland
Telefon: 0851 / 96692 0
Fax: 0851 / 96692 15
E-Mail: investor.relations@intica-systems.com
Internet: www.intica-systems.com
ISIN: DE0005874846
WKN: 587484
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 802903

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

802903 25.04.2019

°

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen