dpa-AFX Compact

UPC-Besitzern Liberty Global will an Verkauf an Sunrise festhalten

27.08.2019 um 06:57 Uhr

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der US-Konzern Liberty Global will seinen Kabelnetzbetreiber UPC Schweiz weiterhin an den Schweizer Telekomkonzern Sunrise verkaufen. Sunrise und Großaktionär Freenet haben isch wegen der geplanten Übernahme von UPC zerstritten. Für UPC-Besitzerin Liberty Global ändert dies aber nichts. Man verpflichte sich, die Transaktion wie vereinbart durchzuführen, teilte das US-Unternehmen in der Nacht auf Dienstag mit.

Weiter hieß es, dass Liberty Global intern keine Diskussionen über die Änderung der Transaktionsbedingungen geführt habe. Außerdem plane man auch nicht, dies künftig zu tun.

Ein Kompromissvorschlag zwischen Sunrise und Großaktionär Freenet in Bezug auf die Übernahme war zuvor gescheitert. Sunrise hatte dann den "Abstimmungskampf" für die Generalversammlung eröffnet. Dabei erhob Sunrise heftige Vorwürfe gegen Freenet. Der Widerstand gegen die UPC-Übernahme sei nicht im Interesse aller Aktionäre./kw/rw/AWP/stk

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen