dpa-AFX Compact

Warnstreik beim WDR trifft ARD-'Morgenmagazin'

14.10.2019 um 08:16 Uhr

KÖLN (dpa-AFX) - Wegen eines Warnstreiks beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) haben ARD und ZDF das "Morgenmagazin" am Montagmorgen nicht live senden können. "Um unseren Zuschauer:innen trotzdem ihr MOMA anbieten zu können, haben wir Teile der Sendung aufgezeichnet, die wir während der Dauer des Streiks zeigen", teilte das ARD-"Morgenmagazin" auf Twitter mit.

Die Gewerkschaft Verdi hatte in dem Tarifstreit alle Arbeitnehmer, Auszubildenden, Volontäre und freien Mitarbeiter des WDR zu einem dreitägigen, bis Dienstagmorgen andauernden Warnstreik aufgerufen.

Bereits Mitte September hatte es einen 24-stündigen Warnstreik bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gegeben. Neben dem WDR war auch der Bayerische Rundfunk (BR) betroffen./mre/DP/stk

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen