dpa-AFX Compact

VIRUS: Spielwarenmesse erwartet weniger Besucher aus China

28.01.2020 um 11:12 Uhr

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die weltgrößte Spielwarenmesse in Nürnberg erwartet angesichts des Coronavirus-Ausbruchs in diesem Jahr weniger Besucher aus China. Deshalb und wegen des Neujahrsfests würden voraussichtlich weniger Chinesen die diesjährige Messe besuchen, sagte Messechef Ernst Kick am Dienstag am Rande der Neuheiten-Show. Bis zum 2. Februar zeigen nach Angaben der Veranstalter fast 3000 Aussteller aus 70 Ländern rund 120 000 Neuheiten. Mehr 360 Aussteller kommen aus China. Sie machen damit die zweitgrößte Gruppe aus.

Wegen des Coronavirus haben die Veranstalter die Zahl der Desinfektionsständer auf mehr als 70 aufgestockt. Außerdem gebe es einen Arzt auf dem Gelände, und man stehe in Kontakt zum Roten Kreuz, sagte Kick. Nach Gesprächen mit dem bayerischen Landesgesundheitsamt schätzt er das Risiko einer Infektion jedoch gering ein. "Die Sorge muss nicht sehr groß sein." In Bayern war der Nacht zum Dienstag der erste Fall des neuen Coronavirus in Deutschland bestätigt worden./igl/DP/jha

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung