dpa-AFX Compact

Wacker Neuson zieht Werksferien vor - Kurzarbeit beantragt

19.03.2020 um 15:49 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson drosselt seine Fertigung in Reaktion auf die Coronakrise. Man werde Produktionsprogramme reduzieren und in einigen Werken die für den Sommer geplanten Werksferien vorziehen, erklärte das Unternehmen mit weltweit rund 6000 Mitarbeitern am Donnerstag in München. Zudem werden man "verschiedene Modelle der Kurzarbeit einsetzen".

Konkret ist geplant, in den drei deutschen Werken Korbach, Pfullendorf und Reichertshofen sowie im österreichischen Hörsching bei Linz, schon im März und April bis zu zwei Wochen Werksferien zu machen, wie eine Sprecherin sagte. Danach werde man die Kurzarbeit einsetzen. Damit wolle der Konzern vorsorglich auf mögliche Engpässe in der Lieferkette reagieren.

Am chinesische Konzernstandort Pinghu arbeite man inzwischen wieder, erklärte das Unternehmen. "Die Abläufe hinsichtlich Einkauf, Produktion und Vertrieb normalisieren sich zunehmend."/ruc/DP/nas

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung