DRAEGERWERK ST.A.O.N.
[WKN: 555060 | ISIN: DE0005550602] Aktienkurse
74,050€ 0,07%
Echtzeit-Aktienkurs DRAEGERWERK ST.A.O.N.
Bid: 73,600€ Ask: 74,500€

DGAP-Adhoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA: Prognose 2020 aufgehoben. Starker Auftragseingang in Q1 eröffnet Chancen auf deutlich höheres Umsatz- und Ergebnisniveau. Prüfung einer Kündigung der Genussscheinserie A und K und möglicherweise Finanzierung über EK-Maßnahme. (deutsch)

15.04.2020 um 20:27 Uhr

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Prognose 2020 aufgehoben. Starker Auftragseingang in Q1 eröffnet Chancen auf deutlich höheres Umsatz- und Ergebnisniveau. Prüfung einer Kündigung der Genussscheinserie A und K und möglicherweise Finanzierung über EK-Maßnahme.

^
DGAP-Ad-hoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges
Ergebnis/Prognoseänderung
Drägerwerk AG & Co. KGaA: Prognose 2020 aufgehoben. Starker Auftragseingang
in Q1 eröffnet Chancen auf deutlich höheres Umsatz- und Ergebnisniveau.
Prüfung einer Kündigung der Genussscheinserie A und K und möglicherweise
Finanzierung über EK-Maßnahme.

15.04.2020 / 20:26 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung nach § 17 MAR

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Jahresprognose 2020 aufgehoben. Starker
Auftragseingang in Q1 eröffnet Chancen auf deutlich höheres Umsatz- und
Ergebnisniveau. Prüfung einer Kündigung der Genussscheinserie A und K und
möglicherweise Finanzierung über Eigenkapitalmaßnahme.

Dräger gibt hiermit vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen für das
erste Quartal 2020 bekannt.

Im Zuge der Covid-19 Pandemie hat Dräger im ersten Quartal 2020 in einem
erheblichen Umfang mehr Aufträge erhalten als im ersten Quartal des
Vorjahres. Der Auftragseingang im Q1 lag mit rund 1.393 Mio. Euro (Q1 2019:
648 Mio. Euro) währungsbereinigt circa 117 Prozent (nominal: 115,1 Prozent)
über dem Vorjahresquartal. Die Nachfrage in der Medizintechnik ist aktuell
besonders hoch. In der Medizintechnik lag der Auftragseingang mit rund 1.043
Mio. Euro (Q1 2019: 379 Mio. Euro) währungsbereinigt circa 177 Prozent
(nominal: 175,5 Prozent) über dem Vorjahreszeitraum. Gefragt waren
insbesondere Produkte die für die Behandlung von COVID-19 Patienten benötigt
werden: Beatmungsgeräte, Patientenmonitore und dazugehöriges
Verbrauchsmaterial. Für weitere Produkte wie Anästhesie und
Krankenhausinfrastruktur lag der Auftragseingang ebenfalls über dem Vorjahr.
Auch in der Sicherheitstechnik lag der Auftragseingang mit rund 350 Mio.
Euro (Q1 2019: 269 Mio. Euro) deutlich über dem Vorjahreswert
(währungsbereinigt circa +32 Prozent, nominal +29,9 Prozent). Insbesondere
im Bereich des leichten Atemschutzes stiegen die Aufträge stark an.

Ein Großteil der Aufträge soll noch 2020 zur Auslieferung kommen. Dafür
werden in verschiedenen Bereichen derzeit die Produktionskapazitäten erhöht.
Der hohe Auftragseingang hat im 1. Quartal nur zu einem geringen Umfang zu
höherem Umsatz geführt. Der Umsatz stieg währungsbereinigt um circa 7,1
Prozent (nominal: 6,4 Prozent) auf rund 640 Mio. Euro (Q1 2019: 602 Mio.
Euro). Der Umsatz stieg sowohl in der Medizin- als auch in der
Sicherheitstechnik an. Die Bruttomarge lag bei rund 44,2 Prozent (Q1 2019:
42,3 Prozent). Die Funktionskosten lagen währungsbereinigt 6,8 Prozent
(nominal: 6,6 Prozent) über dem Vorjahreswert. Das EBIT für das erste
Quartal betrug rund 0,6 Mio. Euro (Q1 2019: -10,7 Mio. Euro), was einer
EBIT-Marge von rund -0,1 Prozent (Q1 2019: -1,8 Prozent) entspricht.

Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung beim Auftragseingang im
Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie ergeben sich für Dräger sehr gute
Chancen, das bisher geplante Umsatz und Ergebnisniveau deutlich zu
übertreffen. Dräger wird die Erwartungen für 2020 nach Vorlage der
Halbjahresergebnisse konkretisieren.

Nach erfolgter Kündigung der Genussscheine der Serie D im März 2020 mit
Wirkung zum Ende des Geschäftsjahres 2022, prüft die Gesellschaft nun auch
die Kündigung sämtlicher Genussscheine der verbleibenden Serien A und K mit
Wirkung zum Ende des Geschäftsjahres 2020. Eine etwaige Kündigung der
Genussscheine der Serien A und K würde in einem Gewinnzuwachs pro Stammaktie
von rund 10 % bzw. pro Vorzugsaktie von rund 9 % resultieren (pro forma zum
31. Dezember 2019 ohne Berücksichtigung etwaiger Refinanzierungskosten).
Einschließlich der bereits gekündigten Genussscheine der Serie D, würde die
Kündigung aller Genussscheine in einem Gewinnzuwachs pro Stammaktie von rund
36 % bzw. pro Vorzugsaktie von rund 34 % resultieren (pro forma zum 31.
Dezember 2019 ohne Berücksichtigung etwaiger Refinanzierungskosten). Der
theoretische Rückkaufwert für die Serien A und K liegt aktuell bei rund 157
Mio. Euro. In diesem Zusammenhang prüft die Gesellschaft verschiedene
Finanzierungsoptionen; diese schließen eine Erhöhung des
Vorzugsaktienkapitals ein.

Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten drei Monate des
Geschäftsjahres am 30. April 2020 veröffentlichen.

Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com

Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com

Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des
Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den
gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den
ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und
Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen
Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der
genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die
zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer
Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich
dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich
möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher
Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung,
die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.
Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen (inkl. alternative
Leistungskennzahlen) finden Sie auf unserer Website www.draeger.com unter
Investoren / Kennzahlendefinitionen.

---------------------------------------------------------------------------

15.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23542 Lübeck
Deutschland
Telefon: +49 (0)451 882-0
Fax: +49 (0)451 882-2080
E-Mail: info@draeger.com
Internet: www.draeger.com
ISIN: DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE
000 555 067 7, DE 000 555 071 9
WKN: 555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067
Genussschein K, 555071 Genussschein D
Indizes: SDAX, TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt
(Prime Standard), Hamburg, Hannover, München;
Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1022529

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1022529 15.04.2020 CET/CEST

°

DRAEGERWERK ST.A.O.N. Chart
DRAEGERWERK ST.A.O.N. Chart
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung