Plan Optik AG
[WKN: A0HGQS | ISIN: DE000A0HGQS8] Aktienkurse
1,813€ 0,42%
Echtzeit-Aktienkurs Plan Optik AG
Bid: 1,770€ Ask: 1,855€

DGAP-News: Plan Optik AG: Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht (deutsch)

30.04.2020 um 14:36 Uhr

Plan Optik AG: Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht

^
DGAP-News: Plan Optik AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Plan Optik AG: Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht

30.04.2020 / 14:36
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

/

Corporate News

Plan Optik AG: Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht

- Vorläufige Zahlen bestätigt

- Guter Auftragseingang, aber starke Unsicherheit durch Corona-Pandemie

- Konkreter Ausblick für das Gesamtjahr 2020 derzeit nicht möglich

Elsoff, 30.04.2020 - Die Plan Optik AG veröffentlicht heute den
Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2019. Dieser bestätigt die Ende März
veröffentlichten vorläufigen Zahlen und die positive Gesamtentwicklung. Nach
bereits ordentlichen ersten sechs Monaten konnten im zweiten Halbjahr sowohl
Umsatz als auch Ertrag noch einmal deutlich gesteigert werden. Und das,
obwohl das im ersten Halbjahr 2019 kurzfristig on-hold gesetzte Großprojekt
im zweiten Halbjahr 2019 zwar wieder aufgenommen wurde, wesentliche
Auslieferungen aber erst im ersten Quartal 2020 stattfanden.

"Die positive Gesamtentwicklung ist ein Resultat von Kostendisziplin und
einer fortlaufenden Optimierung der Fertigung auf der einen sowie einer
klaren Wachstumsstrategie auf der anderen Seite. Letztere steht auf zwei
soliden Beinen, dies zeigen die wesentlichen Ereignisse im Geschäftsjahr
2019 ganz deutlich. Das erste Standbein ist dabei die Entwicklung neuer
komplexerer Anwendungen und eigenständiger Produkte zur Vermeidung des
steigenden Margendrucks. Hier arbeitete Plan Optik 2019 etwa an neuartigen
Produkten im Bereich Cu-Interposer und Glass-Boards für 5G-Antennen,
Touch-Panels oder endoskopische Instrumente. Zweites Standbein ist das
wachsende Geschäft mit Standardwafern. Mit dem Start des Onlinevertriebs für
standardisierte Wafer und der Schaffung eines Standorts in Ungarn für die
Herstellung der entsprechenden Basisprodukte wurden auch hier im
Geschäftsjahr 2019 wichtige Voraussetzungen für einen erfolgreichen und
wirtschaftlichen Geschäftsausbau geschaffen", kommentiert Vorstand Michael
Schilling Lage und Aussichten des familiengeführten Mittelständlers.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Die Umsatzerlöse im Konzern stiegen im Vorjahresvergleich um 7,4% von EUR
8,30 Mio. auf EUR 8,91 Mio. Die Gesamtleistung (Umsatzerlöse zzgl.
Bestandsveränderungen und andere aktivierte Eigenleistungen) verbesserte
sich auf EUR 9,42 Mio. (2018: EUR 8,51 Mio.). Sowohl der auf AG-Ebene
gebündelte Bereich Mikrosystemtechnik als auch die beiden im Bereich
Mikrofluidik tätigen Tochterunternehmen Little Things Factory GmbH und MMT
GmbH trugen im Berichtszeitraum zur positiven Entwicklung bei. So erhöhten
sich die Umsätze des Mikrosystemtechnikgeschäfts um 8,5% auf EUR 8,59 Mio.
(2018: EUR 7,91 Mio.). Bei der POH Termeló és Kereskedelmi Kft. sind dabei
in 2019 noch keine Ergebnisbeiträge angefallen. Im Bereich Mikrofluidik
konnte die MMT GmbH ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2019 nochmals steigern.
Die Umsatzerlöse erhöhten sich hier um 10,3% auf EUR 2,53 Mio. (2018: EUR
2,29 Mio.). Die Little Things Factory GmbH erzielte stabile Umsatzerlöse in
Höhe von EUR 0,34 Mio. (2018: EUR 0,37 Mio.). Dabei ist zu berücksichtigen,
dass ein Teil der Einzelumsätze auf Konzernebene konsolidiert wird.
Bereinigt um diesen Effekt entfielen rund 68% (2018: 69%) der Konzernumsätze
auf den Bereich Mikrosystemtechnik und rund 32% (2018: 31%) auf den Bereich
Mikrofluidik.

Die positive Ergebnisentwicklung ist ein Resultat der Konzernstrategie,
verstärkt eigene Produkte für komplexere Anwendungen zu entwickeln. Aufgrund
des Zusammenspiels von wachsenden Umsätzen und unverändert niedrigen
Aufwendungen verbesserten sich die Ergebniszahlen gegenüber dem Vorjahr
deutlich. So stieg das EBITDA im Vorjahresvergleich von EUR 1,12 Mio. auf
EUR 1,49 Mio., einhergehend mit einer auf den Konzernumsatz bezogenen
EBITDA-Marge von 16,8% (2018: 13,5%). Das EBIT verbesserte sich auf EUR 0,84
Mio. (2018: EUR 0,45 Mio.); die EBIT-Marge stieg auf 9,5% (2018: 5,5%). Das
Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich auf EUR 0,78 Mio. (2018: EUR 0,41
Mio.). Unter dem Strich stand im Geschäftsjahr 2019 ein
Konzernjahresüberschuss in Höhe von EUR 0,52 Mio. (2018: EUR 0,25 Mio.).

Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit war wie im Vorjahr positiv
und belief sich im Berichtszeitraum auf EUR 0,37 Mio. (2018: EUR 0,83 Mio.).
Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr ist im Wesentlichen eine Folge des
stichtagsbedingten Anstiegs der Vorräte sowie der Forderungen aus
Lieferungen und Leistungen und der sonstigen Vermögensgegenstände. Der
negative Gesamtcashflow nach Investitions- und Finanzierungstätigkeit in
Höhe von EUR -0,18 Mio. (2018: EUR 1,1 Mio.) ist auf die erheblichen
Investitionen in das Anlagevermögen (EUR 1,04 Mio.) zurückzuführen. Der
Finanzmittelfonds zum 31.12.2019 belief sich auf EUR 2,24 Mio. (31.12.2018:
EUR 2,42 Mio.). Die Bilanzstruktur des Konzerns ist mit einer
Eigenkapitalquote in Höhe von 68,7% (31.12.2018: 70,2%) weiterhin sehr
solide.

Ausblick

Das Geschäftsjahr 2019 zeigt, dass Plan Optik gut aufgestellt ist, um vom
Marktwachstum im MEMS-Bereich zu profitieren. Die Produktion in Ungarn ist
im Februar 2020 wie geplant angelaufen und zeigt erste Erfolge.

Mit wachsender Ausbreitung des Coronavirus wurden infolge der drastischen
Maßnahmen von Politik und Wirtschaft jedoch erste Bestellungen "on hold"
gesetzt. Umgekehrt ist beim innovativen Geruchsbeseitigungssystem AIRTUNE
aufgrund der desinfizierenden Wirkung des Systems eine deutliche Zunahme an
Bestellungen zu beobachten. Zudem beteiligt sich die Plan Optik Gruppe im
kleinen Rahmen an Projekten zur Entwicklung besserer Corona-Testsysteme auf
Basis von Biochips.

Insgesamt ist jedoch davon auszugehen, dass bei Andauern der derzeitigen
Ausnahmesituation sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis deutlich unter den
Vorjahreszahlen liegen werden. Mit der Einführung von Kurzarbeit für
bestimmte Teilbereiche des Konzerns hat der Vorstand schnell reagiert. Zur
besseren Planbarkeit der zukünftigen Entwicklungen steht die Gesellschaft in
engem Kontakt mit Kunden, Geschäftspartnern und Behörden. Aufgrund der
unklaren Wirtschaftslage verbunden mit sich täglich ändernden Maßnahmen und
Prognosen liegen aktuell aber noch keine belastbaren Planungsdaten vor.
Daher kann die Gesellschaft derzeit keinen konkreten Ausblick für das
Geschäftsjahr 2020 geben. Sobald sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
wieder stabilisiert haben und eine belastbare Planung für das laufende Jahr
möglich ist, wird die Plan Optik eine konkrete Prognose veröffentlichen.

Der vollständige Geschäftsbericht ist auf der Internetseite der Gesellschaft
unter www.planoptik.de im Bereich Investor Relations abrufbar.

Kontakt: Plan Optik AG

Angelika Arhelger

Über der Bitz 3
D- 56479 Elsoff
Tel.: +49 (0) 2664 5068 10
investor.relations@planoptik.com

Über die Plan Optik AG

Die Plan Optik AG produziert als Technologieführer strukturierte Wafer, die
als aktive Elemente für zahlreiche Anwendungen der Mikro-Systemtechnik in
Branchen wie Consumer Electronics, Automotive, Luft- und Raumfahrt, Chemie
und Pharma unverzichtbar sind. Die Wafer aus Glas, Glas-Silizium oder Quarz
werden in Durchmessern bis zu 300 mm angeboten. Wafer von Plan Optik bieten
hochgenaue Oberflächen im Angström-Bereich (= zehnmillionstel Millimeter),
die durch den Einsatz des eigenentwickelten MDF-Polierverfahrens erreicht
werden. Mit seinen Tochtergesellschaften Little Things Factory GmbH und MMT
GmbH ist Plan Optik zudem im Bereich der Mikrofluidik tätig und zählt hier
zu einem der wenigen Anbieter von kompletten Systemen. Dieses Geschäftsfeld
findet immer mehr Anwendungsmöglichkeiten etwa in der Medizin und Chemie und
bietet so ähnlich hohes Wachstumspotenzial wie der Bereich des bisherigen
Kerngeschäfts der Wafer-Technologie. Die Aktien der Plan Optik AG notieren
im Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse.

---------------------------------------------------------------------------

30.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Plan Optik AG
Über der Bitz 3
56479 Elsoff
Deutschland
Telefon: +49 2664 5068-0
Fax: +49 2664 5068-91
E-Mail: info@planoptik.com
Internet: www.planoptik.com
ISIN: DE000A0HGQS8
WKN: A0HGQS
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic
Board), München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1033957

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1033957 30.04.2020

°

Plan Optik AG Chart
Plan Optik AG Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung