dpa-AFX Compact

Fresenius rechnet mit schwierigerem zweiten Quartal

06.05.2020 um 14:51 Uhr

BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Nach einem trotz der Corona-Krise robusten Jahresstart stellt der Gesundheitskonzern Fresenius die Investoren auf ein schwierigeres zweites Quartal ein. Die Hauptlast der negativen Effekte durch Covid-19 sei im laufenden Jahresviertel zu erwarten, wobei insbesondere das Klinikgeschäft betroffen sei, sagte Konzernchef Stephan Sturm am Mittwoch in einer Telefonkonferenz anlässlich der Bilanzvorlage für das erste Quartal. "Den Tiefpunkt dürften wir im April sehen", ergänzte Sturm. Fresenius hoffe auf eine Erholung im zweiten Halbjahr.

Der Konzern hatte zum Jahresstart auch dank guter Geschäfte bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) den Umsatz steigern können. Das Ergebniswachstum wurde bereits von negativen Effekten durch Covid-19 ausgebremst und legte moderat zu. Der Konzern hält vorerst an seinen Wachstumszielen fest, stellte aber eine Überarbeitung der Prognosen unter Berücksichtigung der Effekte der Pandemie zur Halbjahresbilanz im Sommer in Aussicht. "Bis dahin haben wir mehr Transparenz", sagte Sturm./tav/mis

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung