dpa-AFX Compact

Höhere Verwaltungskosten drücken Betriebsgewinn von Deutsche Wohnen

13.05.2020 um 07:32 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen hat auch im ersten Quartal von steigenden Mieten profitiert. Die Vertragsmieten legten um 2,9 Prozent auf 210,6 Millionen Euro zu, wie das MDax-Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Mieten stiegen in den ersten drei Monaten auf vergleichbarer Fläche um 2,3 Prozent. Der operative Gewinn (Funds from Operations 1, kurz FFO1) ging aber im ersten Quartal etwa wegen höherer Verwaltungskosten um 3,9 Prozent auf 140,9 Millionen Euro zurück.

Im laufenden Jahr erwartet der Konkurrent von Vonovia , LEG Immobilien und TAG Immobilien aufgrund des erst kürzlich in Kraft getretenen Mietendeckels in Berlin weiterhin ein operatives Gewinn etwa auf dem Niveau des Vorjahres./mne/fba

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung