dpa-AFX Compact

Deutsche Euroshop: Ladenschließungen durch Corona belasten Ergebnis

13.08.2020 um 18:44 Uhr

HAMBURG (dpa-AFX) - Der auf Einkaufscenter spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop ist im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr in die Verlustzone gerutscht. Vor allem das zweiten Quartal belasteten die verfügten Ladenschließungen die Entwicklung, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Mit Beginn der ersten Lockerungen im Mai habe sich das operative Geschäft wieder stabilisiert, von Normalität sieht sich Deutsche Euroshop jedoch noch entfernt. Wegen der anhaltenden Unsicherheit über die weitere Entwicklung verzichtet der Konzern weiter auf einen Prognose für das Gesamtjahr.

Unter dem Strich stand im ersten Halbjahr ein Nettoverlust von 129,3 Millionen Euro an, teilte das Unternehmen weiter mit. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 66,2 Millionen Euro erzielt worden. Mitverantwortlich war dabei auch eine Abwertung des Immobilienvermögens. Die für Immobilienkonzerne wichtige operative Kennziffer FFO (Funds from Operations) sank um gut ein Fünftel auf knapp 60 Millionen Euro. Die Umsätze nahmen um 2,2 Prozent auf 109,4 Millionen Euro ab.

"Bei allen Herausforderungen beobachten wir in den letzten Wochen eine
positive Entwicklung beim Konsumentenverhalten, die uns optimistischer
stimmt", kommentierte Vorstandssprecher Wilhelm Wellner. Die Menschen kämen zurück in die Center. "Seit Ende des Lockdowns sind die Kundenfrequenzen in unseren Centern auf aktuell 77 Prozent und die Mieterumsätze im Juni weiter auf 82 Prozent des Vorjahresniveaus angestiegen." Nachdem im zweiten Quartal durchschnittlich 48 Prozent aller Mietforderungen beglichen worden seien, betrage der Wert für Juli bereits 78 Prozent. "Insgesamt lassen diese Zahlen einen positiven Trend erkennen, allerdings sind die Werte teilweise noch deutlich von ihren Normalniveaus entfernt."

Anleger bewerteten das Zahlenwerk offenbar positiv. Der Aktienkurs von Deutsche Euroshop legte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um gut eineinhalb Prozent zu./nas/he

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung