dpa-AFX Compact

Automobilkrise sorgt für Jobverlust bei Jenoptik

10.11.2020 um 11:25 Uhr

JENA (dpa-AFX) - Der Technologiekonzern Jenoptik reagiert auf sinkende Aufträge aus der Automobilindustrie mit Umstrukturierungen, die zu Arbeitsplatzverlust führen werden. Betroffen sei hauptsächlich der Bereich industrielle Messtechnik, sagte der Vorstandsvorsitzende der Jenoptik AG, Stefan Traeger, am Dienstag bei der Vorlage von Geschäftszahlen in Jena. Es gebe Gespräche mit dem Betriebsrat. Die Kosten in diesem Bereich müssten der Umsatzentwicklung angepasst werden. Grund sei weniger die Corona-Pandemie, sondern die Investitionszurückhaltung der Automobilindustrie.

"Es ist nicht so, dass wir jetzt Massenentlassungen vorhaben", sagte Traeger. "Es gibt punktuelle Anpassungen." Der gesamte Bereich Messtechnik beschäftigt nach seinen Angaben im In- und Ausland 500 bis 800 Mitarbeiter, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Wie viele Arbeitsplätze wegfallen könnten, wollte Traeger mit Verweis auf die laufenden Verhandlungen nicht sagten.

Insgesamt hat der Jenoptik-Konzern rund 4000 Beschäftigte. Davon seien derzeit 400 bis 600 in Kurzarbeit, allerdings nicht zu 100 Prozent./rot/DP/mne

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung