dpa-AFX Compact

AKTIEN IM FOKUS: ASML-Rekordjagd geht nach Zahlen weiter - Branche profitiert

20.01.2021 um 12:02 Uhr

PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Rekordjagd der ASML-Aktien geht weiter. Von den starken Geschäftszahlen und dem erfreulichen Ausblick des Ausrüsters der Chipindustrie profitierte am Mittwoch auch die europäische Technologiebranche insgesamt.

Gegen Mittag zogen ASML um knapp drei Prozent auf 452,70 Euro an. Damit gehörten sie zu den größten Gewinnern im freundlichen EuroStoxx 50 . Mit einer Marktkapitalisierung von 190 Milliarden Euro festigte ASML zudem seinen Status als zweitwertvollstes Börsenunternehmen der Eurozone hinter dem Luxusgüterkonzern LVMH , der rund 255 Milliarden wert ist.

Ein Börsianer sprach von durch die Bank besser als erwartet ausgefallenen Zahlen für das Schlussquartal 2020. Diese unterstrichen die starke Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens. ASML ist auf Lithographiesysteme für die Halbleiterindustrie spezialisiert, welche eine wichtige Rolle bei der Herstellung von integrierten Schaltkreisen (Mikrochips) spielen, und zählt rund 80 Prozent aller Chiphersteller zu seinen Kunden.

Die US-Bank JPMorgan attestierte dem Unternehmen ebenfalls überraschend starke Geschäftsresultate und sah die Ziele für 2021 über den Erwartungen. Analyst Sandeep Deshpande bekräftigte zunächst ebenso seine Kaufempfehlung für die Aktie wie das Kursziel von 437 Euro. Er hob insbesondere die für das erste Quartal angestrebte Bruttomarge positiv hervor und rechnet nun mit steigenden Markterwartungen.

Ein Wermutstropfen ist für Deshpande nur das Jahresziel eines Umsatzwachstums von zwölf Prozent. Es falle nicht ganz so hoch aus, wie man nach dem Ausblick des Halbleiterherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) habe erwarten können.

Die europäischen Technologiewerte wurden von ASML sichtbar beflügelt: Ihr Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 mischte mit einem Plus von 1,7 Prozent im Branchentableau ganz vorne mit.

Halbleiterwerte fanden regen Zulauf. Im Dax verteuerten sich die Papiere von Infineon um fast zwei Prozent. Für die im MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen gelisteten Aktien des LED- und Chipindustrieausrüsters Aixtron ging es um über zwei Prozent auf 15,59 Euro hoch, womit sie den höchsten Stand seit Mai 2018 erreichten. Die Titel von Dialog Semiconductor - bis zum vergangenen März noch MDax-Mitglied - verteuerten sich um knapp zwei Prozent auf 52,16 Euro, womit sie so viel kosteten wie zuletzt vor fast zwei Jahren.

Dagegen traten die Siltronic -Aktien mit plus 0,04 Prozent auf der Stelle. Bei dem Chipzulieferer bestimmt aktuell aber vor allem die geplante Übernahme durch den taiwanischen Konkurrenten GlobalWafers das Geschehen, nachdem sich die Unternehmen im Dezember handelseinig geworden waren./gl/ajx/jha/

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung