dpa-AFX Compact

Wirecard-Ausschuss setzt Sonderermittler f├╝r EY-Akten ein

03.03.2021 um 21:13 Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Untersuchungsausschuss zum Milliarden-Bilanzskandal bei Wirecard beruft einen Sonderermittler, um Akten der Wirtschaftspr├╝fer EY auszuwerten. Die Obleute des Ausschusses verst├Ąndigten sich am Mittwoch auf Martin Wambach, wie die Deutschen Presse-Agentur erfuhr. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" dar├╝ber berichtet. Wambach ist selbst Wirtschaftspr├╝fer und gesch├Ąftsf├╝hrender Partner einer internationalen Wirtschaftspr├╝fungsgesellschaft mit weltweit gut 5000 Mitarbeitern. Er ist zudem im Vorstand des Instituts der Wirtschaftspr├╝fer in Deutschland.

Der Sonderermittler soll den Bundestagsabgeordneten helfen, die von EY zur Verf├╝gung gestellten Akten zu sichten und zu bewerten. Diese Akten seien schwer zu ├╝berblicken, hatten Abgeordnete zuvor kritisiert. Es geht um mehrere zehntausend Dokumente aus den Jahren 2014 bis 2020, in denen EY das damals aufstrebende Fintech Wirecard gepr├╝ft hatte. EY steht in der Kritik, weil die Wirtschaftspr├╝fer die Wirecard-Bilanzen jahrelang uneingeschr├Ąnkt testierten und den mutma├člichen Betrug offenkundig nicht bemerkten./tam/DP/men

Hinweis: Die ver├Âffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einsch├Ątzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen - Cookie-Erkl├Ąrung