dpa-AFX Compact

Merck-Tochter Sigma-Aldrich soll Millionenstrafe an EU zahlen

03.05.2021 um 17:02 Uhr

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Wettbewerbshüter der EU haben gegen den vom Darmstädter Dax -Konzern Merck übernommenen Laborzulieferer Sigma-Aldrich eine Geldbuße von 7,5 Millionen Euro verhängt. Grund sind unrichtige beziehungsweise irreführende Angaben des US-Unternehmens während des Fusionskontrollverfahrens, wie die EU-Kommission am Montag mitteilte.

Der Chemie- und Pharmakonzern Merck hatte Sigma-Aldrich im Jahr 2015 für 17 Milliarden Dollar übernommen. Die EU-Wettbewerbshüter stimmten der Übernahme unter der Bedingung zu, dass Teile des europäischen Geschäfts für Lösungsmittel und anorganische Stoffe veräußert werden. Nach Angaben vom Montag wurde ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in dem Verfahren allerdings nicht offengelegt.

"Die Wirksamkeit unseres Fusionskontrollsystems hängt davon ab, dass die beteiligten Unternehmen korrekte Angaben machen", kommentierte die zuständige Vizepräsidentin der EU-Kommission, Margrethe Vestager. Der Beschluss über die Geldbuße für Sigma-Aldrich zeige, dass Unternehmen keine Informationen zurückhalten und auch keine irreführenden Angaben machen sollten./aha/DP/he

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung