dpa-AFX Compact

Betrugsvorwurf: 20 Millionen bei DHL-Firma in Italien beschlagnahmt

07.06.2021 um 16:25 Uhr

MAILAND (dpa-AFX) - Wegen des Vorwurfs des Steuerbetrugs im großen Stil sind bei dem Logistikunternehmen DHL Supply Chain Italy in Italien mehr als 20 Millionen Euro beschlagnahmt worden.

Durch ein kompliziertes Konstrukt von Subunternehmen, fiktiver Arbeitsverträge und nicht existierender Rechnungen seien Mehrwertsteuern und in den meisten Fällen auch Sozialversicherungsbeiträge nicht abgeführt worden, hieß es in einer Mitteilung der Finanzpolizei am Montag. Mit Hilfe von Dutzenden kooperierenden Unternehmen seien im Laufe der Zeit die Arbeitskräfte von einem zum anderen transferiert worden, um vorgeschriebene Abgaben nicht zu machen.

Das Unternehmen gehört zum Logistikriesen Deutsche Post DHL. Durchsuchungen gab es unter anderem in den Provinzen Mailand, Monza-Brianza, Lodi und Pavia.

DHL bestätigte die Untersuchungen. Das Unternehmen gehe davon aus, "dass es stets in voller Übereinstimmung mit den italienischen Steuergesetzen" gehandelt habe, sagte eine Sprecherin. Daher werde es mit den Ermittlern eingehend kooperieren, um die Vorwürfe aus dem Weg zu räumen./reu/DP/fba

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung