dpa-AFX Compact

Klöckner hat klimaschädlichsten Dienstwagen unter den Bundesministern

15.06.2021 um 15:15 Uhr

Bis 2045 will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland klimaneutral wird - also nur noch so viele Treibhausgase ausstößt, wie gebunden werden können. Beim CO2-Ausstoß der eigenen Dienstwagen gibt es mit Blick auf dieses Ziel noch Luft nach oben.

Berlin - Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) verfügt über den klimaschädlichsten Dienstwagen auf Bundesministerebene. Wie aus einer Antwort des Umweltministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervorgeht, stößt ihr Audi 191 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer aus - und liegt damit deutlich über dem aktuell festgelegten EU-Durchschnittswert für Neuwagen. Auf Platz zwei unter den Bundesministern landet demnach Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU), der mit seinem BMW 730Ld 150 Gramm pro Kilometer ausstößt. Zunächst hatte der "Tagesspiegel" über die Auswertung berichtet. Das Papier liegt der dpa vor.

Demnach übertreffen den Ausstoß von Klöckners Audi-Modell lediglich drei weitere Dienstwagen der Parlamentarischen Staatssekretäre. Die größten Verschmutzer mit jeweils 195 Gramm pro Kilometer sind der Liste zufolge die Mercedes-Fahrzeuge der Staatssekretärinnen Kerstin Griese und Anette Kramme (beide SPD), gefolgt vom Audi des Ost-Beauftragten der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), mit 194 Gramm.

Ministerin Klöckner steht neben dem Audi A 8 noch eine BMW-Limousine mit einem geringeren Ausstoß von 59 Gramm CO2 pro Kilometer zur Verfügung. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Justizministerin Christine Lambrecht und Arbeitsminister Hubertus Heil (beide SPD) können auf einen Audi A8 zurückgreifen, der jeweils 66 Gramm emittiert. Bei Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist es ein BMW 745 mit den Angaben zufolge 60 Gramm.

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) nutzt ebenfalls einen BMW, der 52 Gramm ausstößt. Als einzigem Mitglied der Bundesregierung steht ihr aber zudem auch noch ein reines Elektroauto zur Verfügung, das null CO2 ausstoßen soll.

In der EU gelten seit 2020 verschärfte Vorgaben für den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen. Branchenweit soll der durchschnittliche Flottenwert für Neuwagen - von Übergangsregelungen abgesehen - 95 Gramm pro gefahrenem Kilometer nicht überschreiten. Das heißt aber nicht, dass jedes einzelne neue Auto diesen Wert einhalten muss.

In seiner Antwort betont das Umweltministerium, dass die Bundesregierung sich mit Blick auf die Klimaziele "ihrer Vorbildwirkung bewusst" sei. Zugleich wird darauf verwiesen, dass die Kabinettsmitglieder noch auf 14 weitere gepanzerte und damit besonders schwere Limousinen mit einem CO2-Ausstoß zwischen 260 und 421 Gramm pro Kilometer zurückgreifen könnten./faa/DP/eas

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung