dpa-AFX Compact

Aktien New York Ausblick: Warten auf den Zinsentscheid geht weiter

16.06.2021 um 15:02 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street wagen sich die Anleger am Mittwoch vor dem wegweisenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed kaum aufs Börsenparkett. Der Dow Jones Industrial wurde eine Dreiviertelstunde vor dem Start vom Broker IG auf 34 279 Punkte taxiert, was ein Minus von 0,05 Prozent bedeutet. An der technologielastigen Nasdaq-Börse sieht es derweil nach einem Start knapp im Plus aus. Auf 14 048 Punkte taxiert, bleibt der Nasdaq 100 in Sichtweite seines jüngsten Rekordes von 14 129 Zählern.

Am Abend werden die Ergebnisse der Zinssitzung der US-Notenbank erwartet, die Begleitaussagen stehen in einem besonderen Rampenlicht. Die Anleger befürchten, dass die zuletzt hohe Inflation die Währungshüter mit ihrer bislang extrem lockeren Geldpolitik in die Bredouille bringt. "Trotz der stärker als erwarteten Preisdaten in den USA dürfte die Fed an ihrem Mantra festhalten, dass der Anstieg der Inflation nur vorübergehend ist und folglich ihr Fokus auf der weiteren geldpolitischen Unterstützung des Arbeitsmarkts liegen kann", hieß es in einem Kommentar der Dekabank.

Das geopolitische Thema des Tages ist derweil das Treffen des US-Präsidenten Joe Biden mit dem russischen Amtskollegen Wladimir Putin. Mit einem historischen Handschlag hat der Gipfel der beiden Staatschefs am Mittwoch in Genf begonnen. Biden hatte Putin eingeladen, um angesichts der im Westen zunehmend kritisierten Politik Moskaus "rote Linien" aufzuzeigen. Allerdings wollen die Präsidenten der beiden größten Atommächte auch über gemeinsame Interessen sprechen.

Nichts Gutes erwartet am Mittwoch die Anleger von Oracle infolge der am Vorabend nachbörslich vorgelegten Zahlen. Das starke Cloud-Geschäft mit IT-Anwendungen und Speicherplatz im Internet bescherte dem SAP -Rivalen im vierten Geschäftsquartal zwar weiter deutliche Umsatzzuwächse, die allerdings die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnten. Vorbörslich sackten die Aktien daraufhin um 5,4 Prozent ab.

Bei Biontech , die hauptsächlich in den USA gehandelt werden, ging es an der Nasdaq bei den Hinterlegungsscheinen vorbörslich um 2,1 Prozent bergab. Das Analysehaus Redburn hat die Aktien nach ihrer Kursrally auf "Sell" abgestuft und 146 Dollar als faires Niveau definiert. Fundamental sei die Rally bis weit über die 200 Dollar-Marke nicht mehr zu rechtfertigen, hieß es. Bekannt wurde auch, dass im Juli nach einer Übererfüllung im Vormonat die Lieferungen nach Deutschland wieder auf das vereinbarte Maß gebracht werden sollen.

Für US Steel ging es vorbörslich außerdem um 1,5 Prozent bergab, nachdem JPMorgan jetzt mit einem negativen Votum auf die Aktie blickt. Hinzu kommt, dass die Metallbranche am Mittwoch allgemein in Aufruhr versetzt wird von einem Eingreifen Chinas. Die chinesische Regierung geht weiter gegen den derzeitigen Rohstoffpreisanstieg vor - mit dem Verkauf von staatlichen Reserven und einer Anordnung, dass staatliche chinesische Unternehmen ihre Abhängigkeit von ausländischen Rohstoffmärkten verringern sollen./tih/fba

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung