dpa-AFX Compact

DGAP-Adhoc: Rational AG erwartet nach sehr gutem ersten Halbjahr 2021 schnellere Erholung (deutsch)

22.07.2021 um 11:09 Uhr

Rational AG erwartet nach sehr gutem ersten Halbjahr 2021 schnellere Erholung

^
DGAP-Ad-hoc: RATIONAL AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
Rational AG erwartet nach sehr gutem ersten Halbjahr 2021 schnellere
Erholung

22.07.2021 / 11:09 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Rational AG erwartet nach sehr gutem ersten Halbjahr 2021 schnellere
Erholung

Landsberg am Lech, 22. Juli 2021

- 212 Millionen Euro Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2021 - leicht über
Vorkrisenniveau

- 22 Prozent EBIT-Marge im ersten Halbjahr - 25 Prozent im zweiten Quartal
2021

- 15 bis 20 Prozent Umsatzplus und EBIT-Marge leicht über 20 Prozent für
2021 im positiven Szenario erwartet

- Branchenweit überraschend schnellere und stärkere Erholung - Rückkehr über
Vorkrisenniveau schon 2022 möglich

212 Millionen Euro Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2021 - leicht über
Vorkrisenniveau
Mit Umsatzerlösen in Höhe von 211,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2021
konnte Rational den Umsatz des zweiten Quartals 2019 (205,1 Millionen Euro)
und damit das Vorkrisenniveau leicht um 3 Prozent übertreffen. Im Vergleich
zum coronabedingt sehr schwachen Vorjahresquartal beträgt das Wachstum 81
Prozent (Vj. 116,8 Millionen Euro). Nach sechs Monaten liegt der Umsatz mit
379,3 Millionen Euro um 27 Prozent über Vorjahr, nur noch rund 5 Prozent
unter dem Niveau des ersten Halbjahres 2019.

Aus Sicht der Geschäftsleitung haben drei wesentliche Effekte zu dieser
positiven Entwicklung der Großküchenbranche beigetragen.

1. Nach- und Aufholeffekte: Nach der Öffnung der Gastronomie in den meisten
Ländern und aufgrund des Beginns der Tourismussaison wurden Investitionen
getätigt und bereits gestartete Projekte fertiggestellt.

2. Staatliche Hilfsprogramme: In vielen Fällen wurden staatliche
Hilfsmaßnahmen für die Investitionen genutzt. In einigen Ländern wurden
aufgrund deren begrenzter Laufzeit Investitionen vorgezogen.

3. Lieferzeiten: Aufgrund der weltweit angespannten Versorgungslage wurden
von Händlern und Kunden Geräte auf Vorrat gekauft, um einem möglichen
Lieferengpass in den kommenden Monaten zu entgehen.

Die positiven Impulse waren in allen Märkten weltweit und in beiden
Produktgruppen von
Rational spürbar.

22 Prozent EBIT-Marge im ersten Halbjahr - 25 Prozent im zweiten Quartal
2021
Die Rohertragsmarge des ersten Halbjahres 2021 verbesserte sich auf 56,3
Prozent
(Vj, 54,7 Prozent). Das EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern) lag
im ersten Halbjahr 2021 bei 84,4 Millionen Euro und damit auf dreifachem
Niveau des ersten Halbjahres 2020 (Vj. 27,6 Millionen Euro). Die EBIT-Marge
erreichte 22,3 Prozent (Vj. 9,2 Prozent).

Die EBIT-Marge profitierte von der positiven Umsatzentwicklung in Verbindung
mit einem nach wie vor reduzierten Kostenniveau. Während die Umsatzerlöse um
27 Prozent gegenüber dem Vorjahr stiegen, lagen die operativen Kosten nur
leicht über dem Vorjahresniveau. In Summe bezifferten sich die operativen
Kosten im ersten Halbjahr 2021 auf 131,1 Millionen Euro (Vj. 130,7 Millionen
Euro).

15 bis 20 Prozent Umsatzplus und EBIT-Marge leicht über 20 Prozent für 2021
im positiven Szenario erwartet
In den letzten Monaten erlebte Rational eine erfreuliche Entwicklung in
nahezu allen Märkten weltweit. Ob sich die Erholung der ersten sechs Monate
2021 fortsetzt, hängt aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden Dr. Peter
Stadelmann ganz wesentlich von zwei Faktoren ab.

Zum einen, ob es wieder zu stärkeren Einschränkungen des täglichen Lebens
aufgrund neuer Ausbrüche von Corona kommt. Zum anderen ist es die
Versorgungslage mit Vorprodukten. Insbesondere bei Elektronikkomponenten ist
der Weltmarkt derzeit sehr angespannt und es kann weiterhin zu erheblichen
Lieferverzögerungen bzw. eingeschränkten Mengen und dadurch zu längeren
Lieferzeiten und zu einer späteren Umsatzrealisierung kommen. Darüber hinaus
führt die angespannte Liefersituation teilweise zu dramatisch höheren
Komponentenpreisen und Frachtkosten.

Sollten sich negative Effekte auf die Geschäftsentwicklung im zweiten
Halbjahr durch die beschriebenen Szenarien ergeben, rechnet der Vorstand mit
einer sich abschwächenden Geschäftsdynamik bei höheren Kosten. Er erwartet
aufgrund des positiven Verlaufs des ersten Halbjahres und des hohen
Auftragsbestands selbst bei diesem ungünstigeren Szenario ein Umsatzwachstum
im hohen einstelligen Prozentbereich im Vergleich zum Vorjahr. Wenn die
beschriebenen Risiken nicht oder nur in geringerem Umfang eintreten, wird
die Umsatzsteigerung für das Geschäftsjahr 2021 bei 15 bis 20 Prozent
erwartet. Eine Rückkehr zum Umsatzniveau des Jahres 2019 könnte bei
anhaltenden Erholungstendenzen dann für das gesamte Geschäftsjahr 2022
möglich sein. Bisher hatte das Unternehmen mit 2023 gerechnet. Die
EBIT-Marge dürfte aufgrund der erwarteten proportionalen Kostenentwicklung
unabhängig vom jeweiligen Szenario etwas mehr als 20 Prozent erreichen.

Am 5. August 2021 wird Rational mit dem Halbjahresbericht 2021 und in einer
Telefonkonferenz ausführliche Informationen zum Verlauf des ersten
Halbjahres und zu den weiteren Erwartungen für das Geschäftsjahr geben.

Ansprechpartner:

Rational Aktiengesellschaft

Stefan Arnold / Leiter Investor Relations
Tel. +49 (0)8191 327-2209
Fax +49 (0)8191 327-72 2209

E-Mail: ir@rational-online.com
www.rational-online.com

Redaktionshinweis:

Die Rational-Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die
thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete
Unternehmen beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiter, davon mehr als 1.200 in
Deutschland. Seit dem Börsengang im Jahr 2000 ist Rational im Prime Standard
der Deutschen Börse gelistet und heute im MDAX vertreten.

Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den
höchstmöglichen Nutzen zu bieten. Rational fühlt sich dem Prinzip der
Nachhaltigkeit verpflichtet, was seinen Ausdruck in den
Unternehmensgrundsätzen für Umweltschutz, Führung, Arbeitssicherheit und
sozialer Verantwortung findet. Zahlreiche internationale Auszeichnungen
belegen Jahr für Jahr die hohe Qualität der von den Rational-Mitarbeitern
geleisteten Arbeit.

Redaktionsschluss: 22. Juli 2021

Veränderung in
Prozent
Q2 Q2 Q2 2021 vs. 2020 2021 vs.
2021 2020 2019 2019
Umsatz (in Mio. EUR) 211,6 116,8 205,1 +81 +3
EBIT (in Mio. EUR) 52,2 1,6 51,5 +3.163 +1
EBIT-Marge (in 24,7 1,4 25,1 - -
Prozent)
Ergebnis nach Steuern 39,8 1,2 40,0 +3.217 -1
(in Mio. EUR)
EPS (in EUR) 3,50 0,10 3,52 +3.217 -1
Veränderung in
Prozent
HJ HJ HJ 2021 vs. 2020 2021 vs.
2021 2020 2019 2019
Umsatz (in Mio. EUR) 379,7 298,0 399,4 +27 -5
EBIT (in Mio. EUR) 84,4 27,6 98,2 +206 -14
EBIT-Marge (in 22,3 9,2 24,6 - -
Prozent)
Ergebnis nach Steuern 64,2 17,9 76,6 +259 -16
(in Mio. EUR)
EPS (in EUR) 5,64 1,57 6,74 +259 -16

---------------------------------------------------------------------------

22.07.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: RATIONAL AG
Siegfried-Meister-Straße 1
86899 Landsberg am Lech
Deutschland
Telefon: 0049 8191 327 2209
Fax: 0049 8191 327 722209
E-Mail: ir@rational-online.com
Internet: www.rational-online.com
ISIN: DE0007010803
WKN: 701080
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,
Tradegate Exchange
EQS News ID: 1220874

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1220874 22.07.2021 CET/CEST

°

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung