dpa-AFX Compact

Devisen: Eurokurs hält Vorsprung nach schwachen US-Daten

29.07.2021 um 21:19 Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seinen Vorsprung aus dem europäischen Handel im US-Geschäft verteidigt. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1890 US-Dollar und kostete damit so viel wie seit etwa drei Wochen nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1873 (Mittwoch: 1,1807) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8423 (0,8470) Euro gekostet.

Die US-Wirtschaft ist im Frühjahr merklich schwächer gewachsen als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im zweiten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 6,5 Prozent zum Vorquartal. Volkswirte hatten hingegen mit einem Plus von 8,4 Prozent gerechnet. Das Wachstum hat sich im Vergleich zum ersten Quartal kaum beschleunigt.

Belastet wurde der Dollar zudem durch die Entscheidungen der US-Notenbank vom Mittwoch. Zwar gab die Fed nach ihrer Zinssitzung Hinweise auf eine absehbar weniger großzügige Geldpolitik. Notenbankchef Jerome Powell blieb aber vage und sagte, dass insbesondere die Lage auf dem Arbeitsmarkt noch nicht ausreiche, um konkreter werden zu können./jsl/edh/he

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung