dpa-AFX Compact

VW-Lkw-Tochter Traton warnt wegen Chipflaute vor schwachem Quartal

22.09.2021 um 08:23 Uhr

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Volkswagen-Nutzfahrzeugholding Traton rechnet im laufenden Quartal wegen der Lieferengpässe vor allem bei Halbleitern mit deutlich schwächeren Verkäufen als geplant. Die Knappheit bei Chips und anderen wichtigen Zulieferteilen hätten seit Ende August zu einem verringerten Absatzvolumen geführt, insbesondere der September leide darunter, hieß es von dem Unternehmen am Mittwoch in München. Betroffen seien alle Marken der Gruppe (MAN , Scania , VW Caminhoes e Onibus, Navistar). Auch im vierten Quartal und darüber hinaus bis ins kommende Jahr rechne Traton aktuell mit Lieferengpässen. "Wir haben bereits Mittel ergriffen, um die Versorgungsengpässe so weit wie möglich abzufedern", sagte Traton-Chef Matthias Gründler. "Doch in den weltweiten Lieferketten mangelt es derzeit nicht nur an Halbleitern, es fehlen auch zahlreiche weitere Produkte."

Für das vierte Quartal 2021 werde derzeit wegen der anhaltenden Probleme in den Lieferketten mit einer ähnlichen Entwicklung wie von Juli bis Ende September gerechnet. Die hohe Schwankungsanfälligkeit in der Versorgungskette erschwere zudem eine Aussage über den restlichen Jahresverlauf und darüber hinaus. Vor allem ansteigende Corona-Infektionen in Malaysia und anschließende Lockdowns in dem Land werfen die Versorgung mit Halbleitern derzeit durcheinander, weil Malaysia ein wichtiger Produktionsstandort der Chipfertiger ist./men/stk

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung