dpa-AFX Compact

DGAP-News: Aareal Bank Gruppe setzt positive Entwicklung mit gutem dritten Quartal fort (deutsch)

11.11.2021 um 07:01 Uhr

Aareal Bank Gruppe setzt positive Entwicklung mit gutem dritten Quartal fort

^
DGAP-News: Aareal Bank AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
Aareal Bank Gruppe setzt positive Entwicklung mit gutem dritten Quartal fort

11.11.2021 / 07:01
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Aareal Bank Gruppe setzt positive Entwicklung mit gutem dritten Quartal fort

- Konzernbetriebsergebnis steigt im dritten Quartal auf 50 Mio. EUR (Q3 2020:
11 Mio. EUR), im Neun-Monatszeitraum auf 123 Mio. EUR (9M 2020: 24 Mio. EUR)

- Zinsüberschuss trotz niedrigen Zinsumfelds sowohl im Vergleich zum
Vorjahresquartal (+21%) als auch zum Vorquartal (+9%) deutlich gesteigert

- Starkes Neugeschäft in der gewerblichen Immobilienfinanzierung
-Gesamtjahresziel für Portfoliovolumen nun bei rund 30 Mrd. EUR

- Vorstandsvorsitzender Jochen Klösges: "Die erfreulichen Zahlen für die
ersten neun Monate zeigen, dass die Aareal Bank Gruppe auf dem richtigen Weg
ist und dass die eingeleiteten Wachstumsinitiativen Wirkung zeigen. Mit
Blick auf die weitere Entwicklung der Pandemie im laufenden Winterquartal
bleiben wir jedoch weiterhin wachsam."

- Finanzvorstand Marc Heß: "Die Aareal Bank setzt ihre Strategie konsequent
um und konnte aufgrund des gestiegenen Portfoliovolumens und guter Margen
den höchsten Zinsüberschuss seit vier Jahren ausweisen. Gleichzeitig blieben
im neu akquirierten Geschäft bei guten Risikoprofilen die Beleihungswerte
auf einem komfortablen Niveau."

Wiesbaden, 11. November 2021 - Die Aareal Bank Gruppe hat ihren
Wachstumskurs fortgesetzt und das Konzernbetriebsergebnis für das dritte
Quartal auf 50 Mio. EUR gesteigert. Der Zinsüberschuss stieg trotz des
niedrigen Zinsumfelds um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, was auf
das erfolgreiche Portfoliowachstum und die Nutzung der sich bietenden
Marktchancen zurückzuführen ist. Dabei bleiben die Weichen bei der Aareal
Bank weiterhin auf kontrolliertes, risikobewusstes Wachstum gestellt. Die
Risikovorsorge ging im Vorjahresvergleich zurück, lag aber pandemiebedingt
weiterhin über dem durchschnittlichen Vorkrisenniveau.

Jochen Klösges, seit 15. September 2021 Vorstandsvorsitzender der Aareal
Bank, sagte: "Die erfreulichen Zahlen für die ersten neun Monate zeigen,
dass die Aareal Bank Gruppe auf dem richtigen Weg ist und dass die
eingeleiteten Wachstumsinitiativen Wirkung zeigen. Mit Blick auf die weitere
Entwicklung der Pandemie im laufenden Winterquartal bleiben wir jedoch
weiterhin wachsam."

Finanzvorstand Marc Heß erklärte: "Die Aareal Bank setzt ihre Strategie
konsequent um und konnte aufgrund des gestiegenen Portfoliovolumens und
guter Margen den höchsten Zinsüberschuss seit vier Jahren ausweisen.
Gleichzeitig blieben im neu akquirierten Geschäft bei guten Risikoprofilen
die Beleihungswerte auf einem komfortablen Niveau."

Das Konzernbetriebsergebnis erhöhte sich im dritten Quartal auf 50 Mio. EUR
(Q3 2020: 11 Mio. EUR und Q2 2021: 41 Mio. EUR) bzw. 123 Mio. EUR nach neun
Monaten des laufenden Geschäftsjahres (9M 2020: 24 Mio. EUR). Die wesentlichen
Ertragskomponenten entwickelten sich dabei positiv:

Der Zinsüberschuss legte im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 21
Prozent zu. Er stieg deutlich auf 155 Mio. EUR (Q3 2020: 128 Mio. EUR; Q2 2021:
142 Mio. EUR) an und erreichte damit einen erneuten Höchststand der letzten
vier Jahre. Hier schlagen sich der strategiekonforme Ausbau des
Portfoliovolumens und damit des zinstragenden Geschäfts sowie die guten
Margen des Neugeschäfts der vergangenen Quartale positiv nieder. Der
TLTRO-Zinsbonus lag gegenüber dem Vorquartal unverändert bei rund 7 Mio. EUR.

Der Provisionsüberschuss lag mit 56 Mio. EUR auf einem stabilen Niveau (Q3
2020: 57 Mio. EUR). Insgesamt stieg er in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres dank des Umsatzwachstums der IT-Tochter Aareon und im
Segment Banking & Digital Solutions auf 174 Mio. EUR (9M 2020: 168 Mio. EUR).

Die Risikovorsorge blieb auch im dritten Quartal mit 39 Mio. EUR (Q3 2020: 61
Mio. EUR) erneut deutlich unter dem Vorjahreszeitraum. Nach neun Monaten lag
sie demnach bei 79 Mio. EUR (9M 2020: 167 Mio. EUR). Dennoch bleibt die Aareal
Bank angesichts zuletzt wieder steigenden Fallzahlen in vielen Ländern mit
Blick auf die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie im laufenden
Winterquartal vorsichtig und belässt daher die für das Gesamtjahr
prognostizierte Risikovorsorge innerhalb der bereits kommunizierten Spanne
von 125 bis 200 Mio. EUR (inklusive Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl).

Der Verwaltungsaufwand stieg mit 125 Mio. EUR im Vergleich zum
Vorjahresquartal leicht an (Q3 2020: 114 Mio. EUR). In den ersten neun Monaten
lag er damit bei 393 Mio. EUR (9M 2020: 352 Mio. EUR). Hier schlugen sich
insbesondere wachstumsbedingte Kosten und Investitionen der Aareon nieder.
Das Vorjahresergebnis war auch pandemiebedingt von geringeren Kosten
geprägt.

Nach Berücksichtigung von Steuern in Höhe von 27 Mio. EUR betrug das auf die
Eigentümer der Aareal Bank AG entfallende Konzernergebnis 23 Mio. EUR (Q3
2020: 0 Mio. EUR). Unter der Annahme einer zeitanteiligen Abgrenzung der
Nettoverzinsung der AT1-Anleihe (3 Mio. EUR), ergab sich ein den
Stammaktionären zugeordnetes Konzernergebnis von 20 Mio. EUR (Q3 2020: -4 Mio.
EUR).

Die Aareal Bank ist weiterhin sehr solide kapitalisiert. Die harte
Kernkapitalquote (CET 1) lag per 30. September 2021 bei auch im
internationalen Vergleich sehr komfortablen 21,5 Prozent. Die
Gesamtkapitalquote belief sich auf 28,1 Prozent. Die unter Berücksichtigung
des finalen Rahmenwerks des Baseler Ausschusses ermittelte und für die
Kapitalsteuerung relevante harte Kernkapitalquote (sogenannte Basel IV Quote
(phase-in)) lag bei 17,8 Prozent.

Die Aareal Bank hat am 2. November zu einer außerordentlichen
Hauptversammlung am 9. Dezember 2021 eingeladen, um die Aktionäre der Aareal
Bank, wie im Februar 2021 angekündigt, über die zweite Tranche der Dividende
für das Geschäftsjahr 2020 abstimmen zu lassen. Diese soll 1,10 Euro je
Aktie betragen. Die Gespräche mit den potenziellen Investoren Centerbridge
und Advent, über die die Aareal Bank am 7. Oktober informiert hatte, dauern
jedoch noch an. Für den Fall einer Angebotsankündigung könnte, je nach
Angebotsinhalt, auch der Dividendenvorschlag für die außerordentliche
Hauptversammlung auf dem Prüfstand stehen.

Entwicklung der Geschäftssegmente

Im Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen blieb das Neugeschäft auf
einem hohen Niveau. Gegenüber dem Vorjahresquartal verdoppelte es sich fast
auf 2,8 Mrd. EUR (Q3 2020: 1,5 Mrd. EUR). Damit belief sich das Neugeschäft in
den ersten neun Monaten auf 6,1 Mrd. EUR, gut 46 Prozent mehr als im Vorjahr
(9M 2020: 4,2 Mrd. EUR). Für das Gesamtjahr werden weiterhin 7 bis 8 Mrd. EUR
erwartet, aus heutiger Sicht jedoch am oberen Ende dieser Spanne. Dank des
hohen Neugeschäfts stieg das Portfoliovolumen per 30. September auf 29,6
Mrd. EUR - eine Steigerung um 10,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.
Damit wurde das bislang zum Jahresende angestrebte Niveau bereits
übertroffen. Die Aareal Bank strebt nunmehr bereits für Ende 2021 das für
2022 geplante Niveau von rund 30 Mrd. EUR an. An ihrer konservativen
Kreditvergabepolitik mit guten Risiko-Ertragsprofilen hielt die Aareal Bank
weiterhin fest: Die durchschnittlichen Bruttomargen im neu akquirierten
Geschäft lagen in den ersten neun Monaten mit rund 225 Basispunkten auf
einem sehr guten Niveau, bei gleichzeitig komfortablen Beleihungswerten
(LTVs) von 57 Prozent.

Ihre ESG-Aktivitäten in der Immobilienfinanzierung setzte die Aareal Bank im
abgelaufenen Quartal erfolgreich fort. Unter ihrem "Green Finance Framework
- Lending" wurden erste "grüne" Finanzierungen abgeschlossen, darunter ein
Hypothekenkredit für die australische Pro-invest Group sowie für Cerberus
Capital Management und Highgate in Großbritannien. Insgesamt wurden damit
seit Juni 2021 275 Mio. EUR an grünen Finanzierungen ausgereicht.

Das Segment Banking & Digital Solutions, in dem das eigenkapitalschonende
Geschäft der Bank gebündelt ist, erwirtschaftete einen Provisionsüberschuss
von 7 Mio. EUR (Q3 2020: 6 Mio. EUR). Die Nachfrage nach digitalen Produkten wie
Aareal Meter und Aareal Aval hielt an und trägt zunehmend zur positiven
Entwicklung des Geschäftssegments bei. Zudem wurde die Aareal Exchange &
Payment Platform für Anwendungsfälle in der Energiewirtschaft ausgebaut. Die
auf Mietkautionsbürgschaften spezialisierte Tochtergesellschaft plusForta
hat darüber hinaus mit "heysafe" eine durchgehend digitale
Kautionsbürgschaftslösung an den Markt gebracht.

Bei der IT-Tochter Aareon stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun
Monaten des laufenden Geschäftsjahres von 188 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum
auf 195 Mio. EUR an, wobei die Dynamik bei den digitalen Produkten weiter
anhielt. Dies ist einerseits auf Initiativen des Wertschöpfungsprogramms
(VCP) und anderseits auf die getätigten Akquisitionen von Arthur, Twinq,
Fixflo, Tilt, wohnungshelden und der GAP-Group zurückzuführen. Mit der
jüngsten Akquisition der GAP-Group, einem der großen Anbieter von
ERP-Software für die Wohnungswirtschaft im deutschen Markt hat die Aareon im
laufenden Jahr insgesamt sechs Unternehmen übernommen. Der adjusted EBITDA
lag trotz anhaltender Corona-Belastungen im dritten Quartal mit 13 Mio. EUR
auf etwa dem gleichen Niveau beziehungsweise in den gesamten ersten neun
Monaten mit 42 Mio. EUR leicht über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Ausblick: Prognose für das Konzernbetriebsergebnis 2021 bestätigt

Die Aareal Bank Gruppe geht weiterhin von einem "swoosh"-förmigen Verlauf
der volkswirtschaftlichen Entwicklung aus. Allerdings zogen zuletzt die
Corona-Fallzahlen in vielen Ländern wieder an und erhöhen die Unsicherheit
mit Blick auf den Verlauf der Pandemie im laufenden Winterquartal. Basierend
auf diesen Annahmen und nach heutigem Ermessen erwartet die Aareal Bank
Gruppe im Gesamtjahr 2021 bei einer unverändert belassenen
Risikovorsorge-Guidance weiterhin ein deutlich positives Betriebsergebnis in
einer Spanne von 100 bis 175 Mio. EUR.

Ansprechpartner

Margarita Thiel
Telefon: +49 611 348 2306
Mobil: +49 171 206 9740
margarita.thiel@aareal-bank.com

Christian Feldbrügge
Telefon: +49 611 348 2280
Mobil: +49 171 866 7919
christian.feldbruegge@aareal-bank.com

Über die Aareal Bank Gruppe
Die Aareal Bank Gruppe mit Hauptsitz in Wiesbaden ist ein führender
internationaler Immobilienspezialist. Sie bietet smarte Finanzierungen,
Software-Produkte sowie digitale Lösungen für die Immobilienbranche und
angrenzende Industrien und ist auf drei Kontinenten - in Europa, Nordamerika
und Asien/Pazifik - vertreten. Die Muttergesellschaft des Konzerns ist die
im SDAX gelistete Aareal Bank AG. Unter ihrem Dach sind die Unternehmen der
Gruppe in den Geschäftssegmenten Strukturierte Immobilienfinanzierungen,
Banking & Digital Solutions und Aareon gebündelt. Das Segment Strukturierte
Immobilienfinanzierungen umfasst die Immobilienfinanzierungs- und
Refinanzierungsaktivitäten der Aareal Bank Gruppe. Hier begleitet sie Kunden
bei großvolumigen Investitionen in gewerbliche Immobilien. Dabei handelt es
sich vor allem um Bürogebäude, Hotels, Shoppingcenter, Logistik- und
Wohnimmobilien sowie Studierenden-Appartements. Im Geschäftssegment Banking
& Digital Solutions bietet die Aareal Bank Gruppe Unternehmen aus der
Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie der Energiewirtschaft als
Digitalisierungspartner umfassende Beratungsservices und Produktlösungen an
und bündelt es mit klassischem Firmenkunden-Banking und Einlagengeschäft.
Die Tochtergesellschaft Aareon, führender Anbieter von ERP-Software und
digitalen Lösungen für die europäische Immobilienwirtschaft und ihre
Partner, bildet das dritte Geschäftssegment. Sie digitalisiert die
Immobilienwirtschaft mit nutzerorientierten Software-Lösungen. Diese
vereinfachen und automatisieren Prozesse, unterstützen nachhaltiges und
energieeffizientes Handeln und vernetzen die Prozessbeteiligten.
Die Aareal Bank Gruppe - Wesentliche Kennzahlen

01.01.-30.09- 01.01.-30.09-
.2021 .2020

Ergebnisgrößen
Betriebsergebnis (Mio. EUR) 123 24
Konzernergebnis (Mio. EUR) 56 17
Stammaktionären zugeordnetes 44 3
Konzernergebnis (Mio. EUR) 1)
Cost Income Ratio (%) 2) 43,4 44,0
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 1) 0,73 0,06
RoE vor Steuern (%) 1) 3) 5,6 0,3
RoE nach Steuern (%) 1) 3) 2,3 0,2
30.09.2021 31.12.2020

Bilanz
Immobilienfinanzierungen (Mio. EUR) 4) 29.046 27.181
Eigenkapital (Mio. EUR) 3.038 2.967
Bilanzsumme (Mio. EUR) 46.751 45.478

Aufsichtsrechtliche Kennziffern 5)
Risikogewichtete Aktiva (Mio. EUR) 10.803 12.138
Harte Kernkapitalquote (CET1-Quote) (%) 21,5 18,8
Kernkapitalquote (T1-Quote) (%) 24,2 21,3
Gesamtkapitalquote (TC-Quote) (%) 28,1 28,0

Harte Kernkapitalquote (CET1-Quote) (%) 17,8 17,3
- Basel IV (phase-in) - 6)

Mitarbeiter 3.115 2.982
1) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.

2) Nur Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen. Im Hinblick auf eine
branchenübliche Darstellung wurden die Bankenabgabe und der Beitrag zur
Einlagensicherung nicht berücksichtigt. Die Vorjahreszahl wurde entsprechend
angepasst.

3) Auf das Jahr hochgerechnet

4) Ohne Privatkundengeschäft von 0,3 Mrd. EUR (31. Dezember 2020: 0,3 Mrd. EUR)
und Kommunalkreditgeschäft der ehemaligen Westdeutsche ImmobilienBank AG
(ehemalige WestImmo) von 0,3 Mrd. EUR (31. Dezember 2020: 0,3 Mrd. EUR)

5) 31. Dezember 2020: abzüglich einer geplanten Dividende von 1,50 EUR je
Aktie im Jahr 2021 und zeitanteiliger Abgrenzung der Nettoverzinsung der
AT1-Anleihe. Die Dividendenzahlung von 1,50 EUR in 2021 für 2020 muss in zwei
Schritten erfolgen. Unter Einhaltung der am 15. Dezember 2020 durch die
Europäische Zentralbank (EZB) veröffentlichten Vorgaben errechnete sich ein
ausschüttungsfähiger Betrag von 0,40 EUR je Aktie. Der entsprechende
Gewinnverwendungsvorschlag wurde in der regulären Hauptversammlung im Mai
2021 beschlossen. Am 2. November 2021 wurde für den 9. Dezember 2021 eine
außerordentliche Hauptversammlung einberufen, um wie geplant in Abänderung
des Gewinnverwendungsbeschlusses der Hauptversammlung vom 18. Mai 2021 über
die beabsichtigte verbleibende Ausschüttung von 1,10 EUR je Aktie zu
entscheiden.

30. September 2021: abzüglich der verbleibenden geplanten Dividende von 1,10
EUR je Aktie im Jahr 2021 und inklusive Zwischengewinn 2021 nach Abzug
zeitanteiliger Dividende gemäß Dividendenpolitik und zeitanteiliger
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.
Die SREP-Empfehlungen zum NPL-Bestand und die NPL-Guidelines der EZB für
neue NPLs wurden berücksichtigt. Die CET1-Quote der aufsichtsrechtlichen
Meldung zum 30. September 2021 betrug 20,6 %, da die Aareal Bank zum 30.
September 2021 bei der EZB keinen Antrag auf Gewinneinbeziehung gestellt
hat.

6) Zugrunde liegende RWA-Schätzung auf Basis des höheren Werts zwischen dem
revised AIRBA und dem revised KSA phase-in basierend auf der Entwurfsfassung
zur europäischen Umsetzung von Basel IV der Europäischen Kommission (KOM)
vom 27. Oktober 2021; konservative Kalkulation der für die Aareal Bank
wesentlichen Auswirkungen vorbehaltlich der finalen EU-Implementierung
ebenso wie der Umsetzung weiterer regulatorischer Anforderungen wie den EBA
Requirements

Gewinn- und Verlustrechnung der ersten neun Monate 2021
(nach IFRS)

01.01.-30.- 01.01.-30.- Verän-
09.2021 09.2020 derung
Mio. EUR Mio. EUR %
Zinsüberschuss 435 373 17
Risikovorsorge 79 167 -53
Provisionsüberschuss 174 168 4
Abgangsergebnis 15 19 -21
Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl -7 -11 -36
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen -4 4 -200
Ergebnis aus at equity bewerteten -1 0
Unternehmen
Verwaltungsaufwand 393 352 12
Sonstiges betriebliches Ergebnis -17 -10 70
Betriebsergebnis 123 24 413
Ertragsteuern 67 7 857
Konzernergebnis 56 17 229
Nicht beherrschenden Anteilen 2 2 0
zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG 54 15 260
zurechenbares Konzernergebnis
Ergebnis je Aktie (EpS)
Eigentümern der Aareal Bank AG 54 15 260
zurechenbares Konzernergebnis 1)
davon Stammaktionären zugeordnet 44 3
davon AT1-Investoren zugeordnet 10 12 -17
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 2) 0,73 0,06
Ergebnis je AT1-Anteil (EUR) 3) 0,10 0,12 -17
1) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.

2) Das Ergebnis je Stammaktie errechnet sich, indem das den Stammaktionären
der Aareal Bank AG zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt
der im Geschäftsjahr ausstehenden Stammaktien (59.857.221 Stück) dividiert
wird. Das Ergebnis je Stammaktie (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je Stammaktie.

3) Das Ergebnis je AT1-Anteil errechnet sich, indem das den AT1-Investoren
zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt der im Geschäftsjahr
ausstehenden Anteile bezogen auf 3 EUR (rechnerisch 100.000.000 Anteile)
dividiert wird. Das Ergebnis je AT1-Anteil (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je AT1-Anteil.

Gewinn- und Verlustrechnung des dritten Quartals 2021
(nach IFRS)

3. 3. Verände-
Quartal Quartal rung
2021 2020
Mio. EUR Mio. EUR %
Zinsüberschuss 155 128 21
Risikovorsorge 39 61 -36
Provisionsüberschuss 56 57 -2
Abgangsergebnis 7 3 133
Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl -3 -4 -25
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen -2 2 -200
Ergebnis aus at equity bewerteten 0 0 0
Unternehmen
Verwaltungsaufwand 125 114 10
Sonstiges betriebliches Ergebnis 1 0
Betriebsergebnis 50 11 355
Ertragsteuern 27 10 170
Konzernergebnis 23 1
Nicht beherrschenden Anteilen 0 1 -100
zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG 23 0
zurechenbares Konzernergebnis
Ergebnis je Aktie (EpS)
Eigentümern der Aareal Bank AG 23 0
zurechenbares Konzernergebnis 1)
davon Stammaktionären zugeordnet 20 -4 -600
davon AT1-Investoren zugeordnet 3 4 -25
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 2) 0,33 -0,05 -760
Ergebnis je AT1-Anteil (EUR) 3) 0,03 0,04 -25
1) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.

2) Das Ergebnis je Stammaktie errechnet sich, indem das den Stammaktionären
der Aareal Bank AG zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt
der im Geschäftsjahr ausstehenden Stammaktien (59.857.221 Stück) dividiert
wird. Das Ergebnis je Stammaktie (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je Stammaktie.

3) Das Ergebnis je AT1-Anteil errechnet sich, indem das den AT1-Investoren
zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt der im Geschäftsjahr
ausstehenden Anteile bezogen auf 3 EUR (rechnerisch 100.000.000 Anteile)
dividiert wird. Das Ergebnis je AT1-Anteil (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je AT1-Anteil.

Segmentergebnisse für die ersten neun Monate 2021
(nach IFRS)

Stru- Ban- Aareon Konso- Aa-
ktu- kin- lidie- re-
rier- g & rung / al
te Di- Über- Ban-
Immo- gi- lei- k
bili- tal tung Kon-
enfi- So- zer-
nan- lu- n
zie- ti-
run- ons
gen
01.0- 01.01.- 01.- 01.01.- 01.01.- 01.- 01.01.- 01.- 01.- 01.01.-
1.- - 01.- - - 01.- - 01.- 01.- -
30.0- 30.09. - 30.09. 30.09. - 30.09. - - 30.09.
9. 2020 30.- 2020 2021 30.- 2021 30.- 30.- 2020
2021 09. 09. 09. 09.
202- 202- 202- 202-
1 0 0 1
Mio-
. EUR
Zin- 406 345 33 29 -4 -1 0 0 435 373
sü-
ber-
sch-
uss
Ri- 79 167 0 0 79 167
si-
ko-
vor-
sor-
ge
Pro- 6 4 20 18 157 155 -9 -9 174 168
vi-
si-
ons-
übe-
rsc-
hus-
s
Ab- 15 19 15 19
gan-
gs-
er-
geb-
nis
Er- -7 -11 0 0 -7 -11
geb-
nis
aus
Fin-
anz-
in-
str-
um-
en-
ten
fv-
pl
Er- -4 4 -4 4
geb-
nis
aus
Si-
che-
run-
gs-
zu-
sam-
men-
hän-
gen
Er- -1 0 0 -1 0
geb-
nis
aus
at
equ-
ity
be-
wer-
te-
ten
Un-
ter-
neh-
men
Ver- 193 173 53 50 156 138 -9 -9 393 352
wal-
tun-
gs-
auf-
wan-
d
Son- -21 -11 0 0 4 1 0 0 -17 -10
sti-
ges
be-
tri-
eb-
li-
che-
s
Er-
geb-
nis
Be- 123 10 -1 -3 1 17 0 0 123 24
tri-
ebs-
er-
geb-
nis
Er- 68 4 -1 -2 0 5 67 7
tra-
gst-
eu-
ern
Kon- 55 6 0 -1 1 12 0 0 56 17
zer-
ner-
geb-
nis
Nic- 0 0 0 0 2 2 2 2
ht
be-
her-
rsc-
hen-
den
An-
tei-
len
zu-
re-
che-
nba-
res
Kon-
zer-
ner-
geb-
nis
Ei- 55 6 0 -1 -1 10 0 0 54 15
gen-
tü-
mer-
n
der
Aa-
re-
al
Ban-
k
AG
zu-
re-
che-
nba-
res
Kon-
zer-
ner-
geb-
nis

Al- 1.67- 1.817 260 194 38 42 562 450 2.5- 2.503
lo- 7 37
kie-
rte-
s
Ei-
gen-
ka-
pi-
tal
1)
RoE 3,6 -0,4 -0,- -0,5 -3,1 30,- 2,3 0,2
nac- 1 2
h
Ste-
uer-
n
(%)
2)
3)
1) Im Hinblick auf die Steuerung erfolgt die Berechnung des allokierten
Eigenkapitals für alle Segmente auf Basis des Kapitalsbedarfs nach Basel IV
(phase-in). Das bilanzielle Eigenkapital weicht hiervon ab. Das bilanzielle
Eigenkapital der Aareon beträgt 141 Mio. EUR.
2) Auf das Jahr hochgerechnet
3) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.
Segmentergebnisse des dritten Quartals 2021
(nach IFRS)

Struk- Ban- Aare- Konso- Aare-
turier- king on lidie- al
te & rung Bank
Immobi- Digi- / Kon-
lienfi- tal Über- zern
nanzie- Solu- lei-
rungen tions tung
3. 3. 3. 3. 3. 3. 3. 3. 3. 3.
Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar-
tal tal tal tal tal tal tal tal tal tal
2021 2020 2021 2020 2021 2020 2021 2020 2021 2020
Mio. EUR
Zinsü- 146 119 11 9 -2 0 0 0 155 128
ber-
schuss
Risiko- 39 61 0 0 39 61
vorsor-
ge
Provisi- 2 1 7 6 50 53 -3 -3 56 57
onsüber-
schuss
Abgangs- 7 3 7 3
ergeb-
nis
Ergeb- -3 -4 0 -3 -4
nis aus
Finanz-
instru-
menten
fvpl
Ergeb- -2 2 -2 2
nis aus
Siche-
rungszu-
sammen-
hängen
Ergeb- 0 0 0 0
nis aus
at
equity
bewerte-
ten
Unter-
nehmen
Verwal- 59 56 17 15 52 46 -3 -3 125 114
tungs-
aufwand
Sonsti- -1 0 0 0 2 0 0 0 1 0
ges
betrieb-
liches
Ergeb-
nis
Be- 51 4 1 0 -2 7 0 0 50 11
triebs-
ergeb-
nis
Ertrag- 28 9 0 -1 -1 2 27 10
steuern
Konzern- 23 -5 1 1 -1 5 0 0 23 1
ergeb-
nis
Nicht 0 0 0 0 0 1 0 1
beherr-
schen-
den
Antei-
len
zure-
chenba-
res
Konzern-
ergeb-
nis
Eigentü- 23 -5 1 1 -1 4 0 0 23 0
mern
der
Aareal
Bank AG
zure-
chenba-
res
Konzern-
ergeb-
nis

---------------------------------------------------------------------------

11.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Aareal Bank AG
Paulinenstr. 15
65189 Wiesbaden
Deutschland
Telefon: +49 (0)611 348 - 0
Fax: +49 (0)611 348 - 2332
E-Mail: aareal@aareal-bank.com
Internet: www.aareal-bank.com
ISIN: DE0005408116
WKN: 540811
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart, Tradegate Exchange; Stockholm
EQS News ID: 1248177

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1248177 11.11.2021

°

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung