dpa-AFX Compact

Kündigung wegen eines mitgenommenen Bürostuhls - Gericht entscheidet

18.01.2022 um 05:55 Uhr

KÖLN (dpa-AFX) - Das Arbeitsgericht Köln entscheidet am Dienstag (10.30 Uhr) voraussichtlich über eine Klage der früheren Justiziarin des Kölner Erzbischofs Rainer Maria Woelki. Sie hatte eine fristlose Kündigung bekommen, weil sie zu Beginn der Corona-Pandemie ihren rückenschonenden Bürostuhl mit nach Hause ins Home Office genommen hatte. Die Juristin klagt gegen die Kündigung und verlangt zusätzlich mindestens 50 000 Euro Schmerzensgeld.

Ein Gütetermin hatte keine Annäherung zwischen den Parteien gebracht. Nun will das Gericht voraussichtlich in der Sache entscheiden. Es sei aber auch möglich, dass es etwa zu einem Auflagenbeschluss oder einem Beweisbeschluss komme und das Verfahren noch weitergehe, sagte eine Gerichtssprecherin.

Der Anwalt des Erzbistums, Wolfgang Glöckner, hatte in einer Verhandlung im vergangenen Jahr betont, bei dem Bürostuhl gehe es um einen "Gegenstand von durchaus erheblichem Wert". Die Mitnahme sei "illegal" gewesen. "Es gibt keinen einzigen Bürostuhl, der in Corona-Zeiten mit nach Hause genommen werden durfte", sagte der Anwalt. Zudem habe sich die Justiziarin kurz danach krank gemeldet.

Nach Angaben ihres Anwalts Vielmeier leidet die Justiziarin an einer posttraumatischen Belastungsstörung. Sie habe jahrelang die Akten zu den Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch durch Priester des Erzbistums durcharbeiten müssen. Die Details seien schockierend und extrem belastend gewesen. Vielmeier sprach von einer "Kampagne" des Erzbistums gegen seine Mandantin./cd/DP/zb

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung