dpa-AFX Compact

ROUNDUP/G7-Grenzkontrollen: 360 000 Menschen seit Mitte Juni angehalten

28.06.2022 um 17:01 Uhr

GARMISCH-PARTENKIRCHEN (dpa-AFX) - Bei den Grenzkontrollen während des G7-Gipfels auf Schloss Elmau hat die Bundespolizei "keine herausragenden Fälle" festgestellt. Zwar seien Menschen "mit G7-Bezug" kontrolliert worden. Denen sei aber nichts vorzuwerfen gewesen. Festgestellt worden seien dagegen Waffen- und Drogendelikte, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in München am Dienstag. Außerdem seien Personen entdeckt worden, die per Haftbefehl gesucht wurden. "Wenn man viel kontrolliert, entdeckt man auch viel", sagte der Sprecher. Auch Schleuserdelikte seien darunter gewesen.

Insgesamt habe die Bundespolizei bei den Grenzkontrollen vom 14. Juni bis einschließlich Montag mehr als 360 000 Menschen angehalten. Dabei seien 438 Haftbefehle vollstreckt worden und rund 2300 Menschen gefunden worden, nach denen die Ermittler gefahndet hatten. Zudem hätten die Beamten mehr als 3500 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, rund 400 Verstöße im Zusammenhang mit Drogen, 147 Fälle falscher Dokumente und etwas mehr als 100 Verstöße gegen das Waffengesetz angezeigt./bsj/DP/ngu

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung