dpa-AFX Compact

AKTIE IM FOKUS: Uniper fallen - Kassierter Ausblick verstärkt die Unsicherheit

30.06.2022 um 08:49 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine gestrichene Ergebnisprognose wegen eingeschränkter Gaslieferungen aus Russland lässt am Donnerstag die Papiere von Uniper tief fallen. Sie sackten vorbörslich auf Tradegate um 9,7 Prozent ab auf 14,94 Euro. Im Xetra-Handel wäre dies der tiefste Kurs seit mehr als fünf Jahren. Der Kraftwerksbetreiber spricht nun mit der Bundesregierung über Stabilisierungsmaßnahmen. Das Unternehmen prüfe, wie die Liquidität der Gesellschaft weiter gesichert werden könne, teilte der MDax-Konzern mit.

Uniper müsse nun um eine Rettung durch den deutschen Steuerzahler bitten und die Warnung verdeutliche, wie kritisch, wenn nicht gar gefährlich die gegenwärtige Situation sei, sollte die Feststellung und Bekanntgabe der Gasmangellage durch die Bundesnetzagentur nicht bald erfolgen, sagte ein Händler. Uniper geht davon aus, dass in diesem Fall die derzeitigen Belastungen dann teilweise an die Kunden weitergegeben werden können.

Auch wenn die Warnung von Uniper wirklich nicht überrasche, setze das Zittern um die Finanzierung die Aktien stark unter Druck, ergänzte der Händler. Auch die Kurse der im Dax notierten Versorger RWE und Eon gaben vorbörslich jeweils um die zwei Prozent nach. Auch sie müssten nun teures Gas kaufen, sagte der Börsianer./ajx/nas/jha/

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung