dpa-AFX Compact

EU und Chile wollen Handelspartnerschaft weiter ausbauen

09.12.2022 um 12:39 Uhr

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Europäische Union und der südamerikanische Staat Chile bauen ihre Handelsbeziehungen aus. Durch ein erweitertes Rahmenabkommen, das am Freitag beschlossen wurde, rechnet die EU-Kommission in den kommenden fünf Jahren mit mehr Exporten im Wert von bis zu 4,5 Milliarden Euro. Künftig seien 99,9 Prozent der EU-Ausfuhren nach Chile zollfrei, teilte die Behörde mit. Einzige Ausnahme sei Zucker.

Zudem erhofft sich die EU durch das Abkommen einen besseren Zugang zu Rohstoffen wie Lithium. Das Element wird unter anderem für die Batterieproduktion benötigt und gilt als wichtig, um etwa klimafreundliche Mobilität voranzubringen.

Die EU und Chile haben bereits 2002 ein Assoziierungsabkommen beschlossen, das auch ein Handelsabkommen beinhaltet. Der Warenhandel zwischen der EU und Chile nahm zwischen 2002 und 2021 nach Kommissionsangaben um 163 Prozent zu./mjm/DP/stw

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung