BAE SYSTEMS PLC LS-,025
[WKN: 866131 | ISIN: GB0002634946] Aktienkurse
6,298€ -0,06%
Echtzeit-Aktienkurs BAE SYSTEMS PLC LS-,025
Bid: 6,160€ Ask: 6,436€

Insider - Konkurrenz für Thyssen bei Mega-U-Boot-Auftrag

23.07.2015 um 16:26 Uhr
- von Tim Kelly und Nobuhiro Kubo und Matt SiegelTokio/Sydney (Reuters) - Im Rennen um einen rekordverdächtigen U-Boot-Auftrag in Australien droht ThyssenKrupp Konkurrenz durch ein Bündnis aus Japan und Großbritannien.Japanische Regierungsvertreter seien im Gespräch mit mindestens zwei britischen Unternehmen, berichteten mehrere Insider in Tokio der Nachrichtenagentur Reuters. Die Konzerne Babcock International und BAE Systems hätten einem Konsortium aus dem japanischen Unternehmen Mitsubishi Heavy Industries und Kawasaki Heavy Industries ihre Unterstützung angeboten. Weitere britische Firmen könnten hinzu kommen. Bei dem Auftrag geht es um den Bau und die Wartung von bis zu zwölf U-Booten für die australische Marine. Der Wert wird auf rund 50 Milliarden Australische Dollar (etwa 34 Milliarden Euro) beziffert.Babcock und BAE wollten sich nicht dazu äußern. Ein Sprecher des japanischen Verteidigungsministeriums hielt sich mit Detailangaben zurück. Auch die ThyssenKrupp-Zentrale in Essen äußerte sich nicht zum Stand des Verfahrens. Der Konzern hatte angekündigt, sich um den Auftrag zu bemühen und eine Produktion vor Ort in Aussicht gestellt. Nach Reuters am Donnerstag vorliegenden Unterlagen bietet ThyssenKrupp unter anderem die Einarbeitung örtlicher Auftragnehmer in die deutsche Technologie an. Australien könne zudem mit Hilfe des im U-Boot-Bau erfahrenen Konzerns zu einem zentralen Standort für den Marineschiffbau und die Wartung in der Region Asien-Pazifik aufgebaut werden. ThyssenKrupp-Manager hoben gegenüber Reuters die Bedeutung ihrer Offerte für die heimische Wirtschaft in Australien hervor. Auch Politiker in Australien fordern, dass bei dem Milliardenauftrag ein gehöriges Stück vom Kuchen im Land bleibt. BRITISCHE RÜSTUNGSKONZERNE BEREITS IN AUSTRALIEN TÄTIGFür ThyssenKrupp wie auch für den ebenfalls ins Rennen eingestiegenen staatlichen französischen Marinekonzern DCNS würde mit einem britisch-japanischen Bündnis ein mächtiger Gegner erwachsen. Babcock und BAE sind bereits in Australien vor Ort. Babcock wartet australische U-Boote, darunter die Torpedorohre und weitere Teile des Waffensystems. Der britische Atom-U-Boot-Bauer BAE Systems fertigt Kriegsschiffe in Australien und beschäftigt in dem Land 4500 Mitarbeiter.
BAE SYSTEMS PLC LS-,025 Chart
BAE SYSTEMS PLC LS-,025 Chart

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung