Reuters

Rheinmetall und Lockheed im Rennen um Bundeswehr-Hubschrauber

05.02.2018 um 18:06 Uhr

Berlin/Düsseldorf (Reuters) - Der Rüstungskonzern Rheinmetall und die Lockheed-Martin-Tochter Sikorsky wollen gemeinsam einen milliardenschweren Hubschrauber-Auftrag der Bundeswehr an Land ziehen.

Die Unternehmen kündigten am Montagabend an, der Deutschen Luftwaffe den schweren Transporthubschrauber CH-53K King Stallion des US-Konzerns anzubieten. Die Bundeswehr soll im kommenden Jahrzehnt voraussichtlich 45 bis 60 schwere Transporthubschrauber erhalten. Für die neuen Hubschrauber sind

Kosten von knapp vier Milliarden Euro veranschlagt worden. Rheinmetall-Chef Armin Papperger sagte, sein Konzern wolle als strategischer Partner von Sikorsky der Luftwaffe das bestmögliche und modernste Luftfahrzeug anbieten.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung