Reuters

Französische Firmen wollen zehn Milliarden Euro in Kenia investieren

08.03.2018 um 15:31 Uhr

Nairobi (Reuters) - Kenia kann nach Regierungsangaben auf Investitionen französischer Firmen über zehn Milliarden Euro hoffen.

Das Geld soll unter anderem in den Straßenbau sowie in die Energiebranche und das verarbeitende Gewerbe fließen, erklärte Industrieminister Adan Mohamed am Mittwoch. Ein genauer Zeitrahmen wurde nicht genannt. Kenia und Frankreich haben in den letzten Jahren versucht, ihre Handelsbeziehungen zu stärken. Mohamed äußerte sich nach einem Besuch von 60 Managern französischer Unternehmen. Dazu gehörten laut kenianischem Präsidialamt der Ölriese Total, der Autobauer Peugeot, der Industrie-Softwareanbieter Schneider Electric, der Industriegasekonzern Air Liquide und der Logistikanbieter Bollore. Total und Peugeot sind bereits in Kenia engagiert.

(Reporter: Duncan Miriri, geschrieben von Leo Rinke, redigiert von Georg Merziger.)

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung