Reuters

Vivendi will trotz Gegenwind an Italien-Investitionen festhalten

01.06.2018 um 14:41 Uhr

Puteaux (Reuters) - Die französische Mediengruppe Vivendi steht trotz der Querelen bei Telecom Italia zu ihren Investitionen in Italien.

Sie würden irgendwann Früchte tragen, sagte Milliardär Vincent Bollore, der den Konzern kontrolliert, am Freitag auf der Hauptversammlung. Es sei weiterhin interessant, was sich in Italien tue. Vivendi hat sich zum Ziel gesetzt, ein südeuropäisches Medienkonglomerat aufzubauen, und dafür unter anderem Beteiligungen an Telecom Italia und der TV-Sendergruppe Mediaset erworben.

Erst kürzlich hat Vivendi bei Telecom Italia trotz einer Beteiligung in Höhe von rund 24 Prozent die Kontrolle über den Verwaltungsrat verloren, nachdem der US-Finanzinvestor Elliott Stimmung gegen die Franzosen gemacht hatte. "Für den Moment bin ich von dem unbeeindruckt, was sie tun", sagte Bollore. Vivendi hat etwa vier Milliarden Euro in Telecom Italia gesteckt. Diese Summe würde die Mediengruppe zum derzeitigen Zeitpunkt bei einem Verkauf nicht wiedersehen.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen