Reuters

EU-Parlament - Neue CO2-Grenzwerte kommen 2023 auf Prüfstand

18.12.2018 um 12:02 Uhr

Brüssel (Reuters) - Die schärferen Kohlendioxid (CO2)-Grenzwerte für neue Autos in der EU werden in ein paar Jahren auf ihre Umsetzbarkeit überprüft.

Teil des nun beschlossenen Regelwerks sei eine Überprüfung der Machbarkeit der CO2-Reduktionsziele im Jahr 2023, sagte Europaparlamentarier und Verhandlungsführer Jens Gieseke am Dienstag in Brüssel. Der Einigung zufolge sollen Neuwagen in der Staatengemeinschaft bis Ende des kommenden Jahrzehnts 37,5 Prozent weniger von dem Treibhausgas ausstoßen. Das Ziel könne nur erreicht werden, wenn vorher sehr viele Elektroautos auf die Straße kämen, sagte der CDU-Politiker. "Wir wissen heute aber nicht, wie sich der Automarkt bis dahin entwickelt." Eine Elektromodelloffensive der Hersteller reiche nicht aus, gleichzeitig müssen auch die Preise deutlich sinken.

Auf die härteren Limits einigten die EU-Institutionen am Montagabend. Bei Neuwagen soll der Ausstoß von CO2 als Zwischenziel um 15 Prozent bis 2025 sinken. Kritik kommt von der deutschen Autolobby, die die Vereinbarung als realitätsfern bezeichnet.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung