Reuters

RWE will mit Milliardensummen Ökostromgeschäft ausbauen

22.01.2019 um 17:52 Uhr

Berlin (Reuters) - Der Energiekonzern RWE will sein künftig dominierendes Ökostromgeschäft mit Milliardensummen ausbauen.

RWE stehe für einen breiten Energiemix unter einem Dach, sagte Vorstandschef Rolf Martin Schmitz am Dienstag auf dem "Handelsblatt Energiegipfel 2019" in Berlin. Sein Konzern werde nach der Übernahme der Erneuerbaren-Energien-Anlagen vom Konkurrenten E.ON zu einem der führenden Ökostrombetreiber Europas. "Wir können etwa 1,5 Milliarden im Jahr aus eigenen Mitteln finanzieren - dann können wir noch ein bisschen Schulden zu machen, das sind dann rund 2,5 Milliarden." Ziel sei, die Kapazitäten jährlich um zwei bis drei Gigawatt auszubauen.

Mit Blick auf die in Kürze erwarteten Empfehlungen der Kohlekommission forderte der Manager klare Rahmenbedingungen. Ansonsten fehle die Sicherheit für Investitionen. Es müsse Anreize für den Bau neuer Kraftwerke geben. Ein Schlüssel für die Energiewende sei der Netzausbau. Zu der Frage, ob er für die Stilllegung von Kohlekraftwerken eine Kompensation erwarte, entgegnete Schmitz, dass es einen fairen Ausgleich geben müsse. Dies sei er den Aktionären und Mitarbeitern schuldig.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen