Reuters

ProSiebenSat.1-Aktionäre lassen AR-Chef ihren Unmut spüren

12.06.2019 um 14:37 Uhr

München (Reuters) - ProSiebenSat.1-Aufsichtsratschef Werner Brandt hat bei seiner Wiederwahl in das Kontrollgremium einen Dämpfer erhalten.

Auf der Hauptversammlung am Mittwoch in München verlor Brandt gegenüber den vergangenen Aufsichtsratswahlen an Zustimmung und erreichte das schwächste Ergebnis aller neun Aufsichtratsmitglieder, die von den Aktionären ausnahmslos in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Brandt erhielt 82,47 Prozent der Stimmen, wie der Manager als Versammlungsleiter selbst bekanntgab. Der frühere SAP-Finanzvorstand war 2014 mit 88,39 Prozent erstmals in den ProSiebenSat.1-Aufsichtsrat gewählt und 2015 mit 96,64 Prozent der Stimmen bestätigt worden. Brandt, dessen Amtszeit nun um drei Jahre verlängert wurde, ist auch RWE-Aufsichtsratschef und gehört dem Kontrollgremium von Siemens an.

Aktionärsvertreter hatten bei der Versammlung erneut ihre Unzufriedenheit darüber geäußert, dass der Aufsichtsrat dem Vorstand trotz schrumpfender Gewinne und einem Aktienkursverfall höhere Gehälter zahlte.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen