Reuters

GDV - Versicherer zahlen für Pfingst-Unwetterschäden 650 Mio Euro

18.06.2019 um 15:42 Uhr

München (Reuters) - Die drei großen Unwetter rund um Pfingsten kosten die deutschen Versicherer nach vorläufigen Zahlen des Branchenverbandes GDV rund 650 Millionen Euro.

Allein 350 Millionen Euro würden für rund 125.000 beschädigte Autos mit zerborstenen Scheiben oder zerdelltem Blech fällig, teilte der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Dienstag mit. An Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetrieben verursachten Hagel, Blitz und Starkregen Schäden von zusammen 300 Millionen Euro.

Zwischen dem 3. und 12. Juni zogen drei Sturmtiefs mit den Namen "Frank", "Jörn" und "Klaus" über Deutschland hinweg. "Frank" wütete vor allem in Niedersachsen und Hessen, "Jörn" zog am Pfingstmontag vom Allgäu an München vorbei bis nach Sachsen, mit Hagelkörnern in Golfballgröße. In einer Stunde fiel örtlich so viel Regen wie sonst in einem Monat. Der Sturm "Klaus" traf mit Böen von bis zu 120 Kilometern pro Stunde Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg.

Trader-Coachings

Webinare

Wir glauben daran, dass gute Lerninhalte den Weg zum erfolgreichen Trader deutlich schmerzfreier gestalten als ein reines Learning by Doing.

Aktuelle Termine

„aktien” Magazin

„aktien” Magazin

Lernen Sie das aktien Magazin kennen und laden Sie sich noch heute Ihre kostenlose Probeausgabe als PDF herunter.

Probeausgabe
Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen